Dieser Tage wurden fünf Herzogenauracher Kinder beim 17. mittelfränkischen Filmfestival der Medienfachberatung Bayern für ihren Film „Die sechs Schnüffelnasen“ ausgezeichnet.

Nach dem gemeinsamen Ansehen des Films mit anderen beteiligten Gruppen im E-Werk in Erlangen wurden die jungen Filmemacher von den Moderatoren Miki und Fife auf der Bühne interviewt sowie für ihre Teilnahme geehrt.

Der Kurzfilm ist innerhalb eines viertägigen Filmworkshops im Rahmen des Sommerferienprogramms 2021 des Generationen.Zentrums Herzogenaurach entstanden. Unterstützt wurde das Projekt vom Kreisjugendring (KJR) Erlangen-Höchstadt und dem Medienzentrum Parabol. „Wir möchten uns bei allen Beteiligten und Unterstützern des Filmworkshops bedanken. Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich auch den Schnüffelnasen“, betonte Anna-Lena Gumbrecht vom Fachbereich Kinder und Familien des Generationen.Zentrums.

Bei den sechs Schnüffelnasen handelt es sich um Karolina, Tami, Lilly, Ben, Timo und Hund Chili, welche eine Diebstahlserie im Herzogenauracher Villenviertel aufdecken möchten. Mit sehr viel Mut, Zusammenhalt und Intelligenz versuchen die Detektive, den Fall zu lösen. Ob ihnen dies gelingt, können alle Interessierten im Rahmen des mittelfränkischen Filmfestivals am Sonntag, 19. Dezember, um 12 Uhr und am Samstag, 25. Dezember, um 15 Uhr auf „FrankenFernsehen“ sehen. red