Der Wunsch, eine Fahrerlaubnis zu erwerben, war am Freitag nach Mitternacht für einen 25-Jährigen Anlass für Fahrübungen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Höchstadt. Sein 21-jähriger Arbeitskollege stellte dafür seinen Pkw zur Verfügung und begleitete die Fahrt sogar noch als Beifahrer, allerdings nicht angegurtet, wie auch der Fahrer selbst. Das Vorhaben stellte sich dann als großer Fehler heraus, als der Übende die Kontrolle über den Wagen verlor und gegen das Gebäude fuhr. Beide Insassen verletzten sich bei dem Unfall zwar nur leicht, aber an dem Pkw entstand Totalschaden und auch das Gebäude des Schnellrestaurants wurde beschädigt. Die Polizei schätzte den Gesamtschaden vorab mit 3000 Euro. Sogar die Feuerwehr musste noch ausrücken, um austretende Flüssigkeiten von dem Pkw abzubinden. Weil das Fahren ohne Fahrerlaubnis auch für den Halter des verwendeten Pkws strafbar ist, wurden die beiden von der Polizei Höchstadt angezeigt. pol