In Wachenroth gibt es jetzt die Möglichkeit, Corona-Tests durchführen zu lassen. Am Freitag konnten sich in der Ebrachtalhalle erstmals interessierte Bürger auf das Virus testen lassen. Die Abstriche nahm Dr. Stefan Rohmer aus Erlangen vor. Mit 27 getesteten Personen beim Starttermin zeigten sich sowohl das medizinische Team als auch Bürgermeister Friedrich Gleitsmann sehr zufrieden . Noch schöner war, dass alle Getesteten einen negativen Bescheid bekamen.

In der aktuell mit 16 Infizierten doch stark betroffenen Gemeinde stellt der Test für jeden Einzelnen eine gewisse Sicherheit dar. Die getesteten Personen bekamen mit dem Ergebnis auch eine schriftliche Bescheinigung in die Hand. Diese gilt – je nach aktueller Inzidenzzahl – für 24 oder 48 Stunden und kann unter anderem beim Einkaufen weiterhelfen.

Organisiert hatte die Testmöglichkeit Holger Vogel, CSU-Marktgemeinderat und Inhaber der Wachenrother Gesellschaft IFS-Sicherheitstechnik, die auch auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin tätig ist. Bürgermeister Friedrich Gleitsmann war einer der Ersten, die sich testen ließen, Landrat Alexander Tritthart folge.

Der Landrat freute sich, „dass Wachenroth das nun in die Hand genommen hat“. Nachdem es bislang in der Marktgemeinde keine Möglichkeit für Corona-Tests gab, zeigte sich Bürgermeister Gleitsmann „glücklich über die Unterstützung eines ortsansässigen Unternehmens“. Der Gemeindechef wartet nun gespannt darauf, wie das Angebot in der Gemeinde angenommen wird. „Wir warten die Resonanz ab“, betonte Gleitsmann. Bei großem Zuspruch könnten weitere Termine eingerichtet werden. Vorerst wird jeden Freitag von 16 bis 18 Uhr in der Ebrachtalhalle getestet – für die Bürger kostenlos.