Seit 20 Jahren können ehrenamtliche Tätige die Aktiv-Card in Erlangen nutzen. Sie ist ein Zeichen der Anerkennung für Bürgerschaftliches Engagement. Die Aktiv-Card bietet Vergünstigungen in zumeist städtischen Einrichtungen wie z.B. Stadtmuseum und Theater, aber auch für die Erlanger Bäder.

Das Angebot soll jedoch nicht an Erlangens Stadtgrenzen enden, es wird darüber hinaus ausgeweitet. Modellgemeinde hierfür ist Spardorf: Ab sofort können ehrenamtlich Aktive in Spardorf von den Vorteilen der Aktiv-Card profitieren und die Vorteile in Erlangen nutzen. Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik und Spardorfs Bürgermeister Andreas Wasielewski ist dieses Angebot einer Mitteilung zufolge wichtig, die Aktiv-Card sei neben der Bayerischen Ehrenamtskarte ein wichtiges Instrument der Wertschätzung.

Die Aktiv-Card ist nicht an Voraussetzungen gebunden, wie Dauer und Stundenanzahl der ehrenamtlichen Tätigkeit – alle Mitglieder von Initiativen und Vereinen können sie nutzen. Ab sofort sind die Aktiv-Cards ausleihbar, um dann eine vergünstigte Theaterkarte zu kaufen oder die Jahresgebühr in der Stadtbibliothek für 50 Prozent zu bekommen. Es ist geplant, die Reichweite der Karte auf weitere Gemeinden des Landkreises auszuweiten. red