Kirchlauter — Mit Hilda Kandler beging am gestrigen Sonntag eine der ältesten Einwohnerinnen der Gemeinde Kirchlauter ihren 95. Geburtstag. Hierzu gratulierten eine Tochter, zwei Enkel und zwei Urenkel.
Hilda Kandler, eine geborene Weidner, stammt aus Kirchlauter. Sie heiratete 1941 Oskar Kandler aus dem Nachbarort Neubrunn. Der wurde schon im Jahre 1948 zum Bürgermeister von Kirchlauter gewählt und hatte dieses Amt bis zum Jahre 1981 inne, also auch mit der 1978 hinzugekommenen Gemeinde Neubrunn.
Wie Altbürgermeister Peter Kirchner unserer Zeitung schilderte, hat Oskar Kandler in dieser Zeit die Gemeinde umgekrempelt und der neuen Zeit angepasst. "Das Bürgermeisteramt hat er damals von einem Peter Kirchner übernommen und er hat es nach 33 Jahren auch wieder an einen Peter Kirchner übergeben."
Aufgrund seiner Verdienste wurde Oskar Kandler bei seiner Verabschiedung im Jahre 1981 zum Ehrenbürger ernannt, und vor einigen Jahren wurde dem Gemeindezentrum von Kirchlauter der Name "Oskar-Kandler-Zentrum" gegeben.
Oskar Kandler war Posthalter in Kirchlauter; er hatte die Poststelle auch viele Jahre im eigenen Haus. Bei dieser Arbeit unterstützte ihn seine Frau Hilda, die von 1960 bis 1981 Postzustellerin war. Während sie die Post in Kirchlauter austrug, versorgte ihr Mann mit dem Auto die Ortsteile. Gemeinsam genossen sie später ihren wohlverdienten Ruhestand und feierten im Jahre 2001 ihre diamantene Hochzeit. Vor vier Jahren, im Jahre 2010, starb ihr Mann.
Bis vor einiger Zeit besuchte Hilda Kandler mit ihrer Tochter noch gerne die Veranstaltungen des Bürgermeister-Freundeskreises. Daheim bringt sie sich heute noch gerne im Haushalt ein, und ihre Liebe gehört den Blumen in Haus und Garten.
Als Gratulanten fanden sich Bürgermeister Karl Heinz Kandler (SPD) für die Gemeinde Kirchlauter und stellvertretender Landrat Michael Ziegler (CSU) für den Landkreis Haßberge ein. Auch Altbürgermeister Peter Kirchner und der Vorsitzende des Bürgermeister-Freundeskreises, Erich Geßner aus Zeil, überbrachten Glückwünsche. gg