Auch im Herbst werden weiterhin Arbeitskräfte gesucht und die Zahl der arbeitslosen Personen sank laut Arbeitsagentur weiter. Insgesamt waren in der Region Bayreuth-Hof 9954 Menschen ohne Arbeit - 897 Männer und Frauen weniger als im September. Viele junge Menschen haben im vergangenen Berichtsmonat ihre schulische Ausbildung oder das Studium begonnen beziehungsweise fortgesetzt. Dadurch sank die Zahl der Arbeitslosen, die unter 25 Jahre alt sind.
Auch im Landkreis Kulmbach gab es einen deutlichen Rückgang an arbeitslosen Männern und Frauen. 1466 Menschen waren von Arbeitslosigkeit betroffen, 204 weniger als im September und 71 weniger als im Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,6 Prozent im Landkreis Kulmbach.
Die Firmen des Landkreises Kulmbach suchten für 177 Stellen geeignetes Personal. Seit Jahresbeginn meldeten die Unternehmen der Region Kulmbach 1931 Arbeitsstellen, 27 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Im Landkreis Kulmbach wurden mehr Ausbildungsstellen zur Verfügung gestellt als im Berichtsjahr davor. Insgesamt suchten die Unternehmen der Region 555 Auszubildende, 43 mehr als im Jahr 2015. Zum Berichtsjahresende waren davon noch 106 frei. "Der Anstieg ist moderat, jedoch wirkt sich allmählich der Zuzug von Arbeitsuchenden mit Fluchthintergrund auch statistisch auf dem Arbeitsmarkt aus", erklärte Sebastian Peine, Chef der Arbeitsagentur Bayreuth-Hof diese Entwicklung. Dies wird bei der Personengruppe der arbeitslos gemeldeten Ausländer deutlich. Hier stieg die Zahl im Vergleich zum vergangenen Jahr um 565 Personen auf 1915 an.
Vor allem im gewerblichen Bereich könnten die Wünsche der Betriebe nach qualifiziertem Personal kaum gedeckt werden.
Die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt veränderte sich gegenüber den Vorjahren nicht. Es gab in diesem Berichtsjahr wiederum mehr Ausbildungsstellen als ausbildungssuchende Jugendliche. red