Fünf Sportler der Extreme Arts Academy Haßfurt, Denny Krüger, Christian März, Giovanni Mirschberger, Heiko Hofmann und Frederic Brand, nahmen an dem Extremlauf "Getting Tough - Sprint At Night" in Rudolstadt teil und kehrten mit Medaillen zurück.
Der Hindernislauf über rund vier Kilometer erforderte von den Teilnehmern eiserne Disziplin. Eisige Temperaturen, zahlreiche Hindernisse und Dunkelheit - diese Kombination stellte die größte Herausforderung dar.
Um das Ziel zu erreichen, waren für die Starter die bis zu zehn Meter hohen und teilweise mit einer Eisschicht überzogenen Hindernisse zu meistern. So mussten die Athleten unter anderem Wände und Seile hochklettern, durch Tunnel robben sowie Panzer und Autos überwinden. Teamwork wurde dabei großgeschrieben. Auch frei hängende Stromkabel und eiskaltes Wasser galt es zu überwinden.
Neben diesem Extremlauf haben die Athleten der Extreme Arts Academy Haßfurt in diesem Jahr insgesamt bei zehn weiteren Veranstaltungen unter anderem auf dem Messegelände Freiburg, auf einer Motocross-Strecke bei Aschaffenburg und auch in den Kitzbüheler Alpen teilgenommen. Trainer Denny Krüger aus Haßfurt verbuchte mit insgesamt sieben Medaillen die meisten, gefolgt von Johannes Schilling aus Riedbach mit sechs und Christian März aus Maroldsweisach mit fünf. Andreas Dünninger aus Kleinmünster erkämpfte sich vier Medaillen, der Zeiler Giovanni Mirschberger und Heiko Hofmann aus Breitbrunn jeweils drei. Thomas Krüger und Frederic Brand aus Haßfurt sowie der Ebelsbacher Torsten Willer holten je eine Medaille. red