Die Stadt Ebern beteiligt sich an einem bundesweiten Gedenken für die Opfer der Corona-Pandemie . Das geht aus einer Mitteilung der Stadt hervor. Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 sind viele Menschen gestorben. Viele starben infolge einer Corona-Erkrankung, andere wiederum unabhängig davon. All diese Menschen verbindet, dass sie sich durch die Einschränkungen in der Pandemie häufig nicht von ihren Familien und Freunden verabschieden konnten. Auch für Hinterbliebene ist es schwer, angemessen zu trauern. Die Pandemie hinterlässt tiefe Spuren im Leben vieler Menschen. Um der in der Pandemie Verstorbenen zu gedenken , richtet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Sonntag, 18. April, um 13 Uhr eine zentrale Gedenkveranstaltung aus. Vor dem Gedenkakt findet um 10.15 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin statt. Der Gedenkakt wird im Fernsehen übertragen. Auch in Ebern wird an diesem Tag an die Verstorbenen gedacht. Die beiden Kirchengemeinden wollen die Thematik in den Gottesdiensten aufgreifen und besonders für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie beten. Außerdem werden die Flaggen vor dem Ämtergebäude auf Halbmast gesetzt, und um 13 Uhr läuten die Glocken zum Gedenken an die Verstorbenen in der Corona-Pandemie . Es wäre schön, meint die Stadt Ebern , wenn auch die Bürger kurz innehalten und Anteil nehmen würden. red