Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Haßberge hat sich für das Jahr 2021 eine ganz besondere Initiative ausgedacht. "Wir möchten Gartenwissen ganz individuell an die Frau oder den Mann bringen. Wir suchen daher sowohl Gartenexperten rund um den Garten , die gerne ihr Wissen teilen, als auch garteninteressierte Menschen, die Lust und Freude an der gärtnerischen Arbeit haben und etwas dazulernen möchten", erklärt Guntram Ulsamer, Geschäftsführer des Kreisverbandes. "Dabei sollen die Kenntnisse nicht nur auf den Gemüseanbau beschränkt sein, sondern alle Belange der Gartenarbeit umfassen. Der Kreisverband fungiert hierbei als Vermittler zwischen Angebot und Nachfrage." Kurzum: "Gartenpaten suchen Patenkinder."

Wandel in der Gesellschaft

Wie Ulsamer in einem Schreiben der Kreisfachberatung mitteilt, soll die Aktion dazu beitragen, gärtnerisches Knowhow weiterzugeben. Früher war es üblich, gärtnerisches Können von Generation zu Generation weiterzugeben. Gerade weil mehrere Generationen in einem Haus zusammenlebten, war der Enkel schon früh mit der Oma im Garten beim Ansäen des Gemüses oder Ernten der Erdbeeren. Ohne viel Aufhebens wurde durch gemeinsames Tun und durch Vermittlung von Erfahrungen altbewährtes Gärtnerwissen weitergegeben. Aber auch bewährtes Saatgut wurde so über Generationen "vererbt", und was noch schöner war: ganze Pflanzen nach der Teilung an Nachbarn und Freunde verschenkt. Freut sich nicht jedes Gärtnerherz über den Ableger einer Hortensie oder übrig gebliebene Tomatenpflanzen?

Heute muss der wissensdurstige Garteninteressierte über YouTube oder Facebook Filme herunterladen , um gärtnerisches Grundwissen in Erfahrung zu bringen. Und ob ihm dies gelingt, ist sehr fraglich, weil oft grundsätzliche Fragen nicht beantwortet werden. Wäre da nicht der persönliche Kontakt mit einem erfahrenen Gartenfreund die bessere Möglichkeit? Im Garten vor Ort, Wissen und Tipps zu erhalten, dies ersetzt bestimmt den besten Film.

"Wir würden uns freuen , wenn viele Menschen bereit wären mitzumachen", sagt der Kreisfachberater Johannes Bayer. "Scheuen Sie sich nicht, sich sowohl als erfahrener Gärtner zu melden wie auch als neuer Gartenbesitzer , der Hilfestellung bei der Gartenneuanlage sucht!" Entsprechend den Meldungen würde die Geschäftsstelle des Kreisverbandes unter Einhaltung der Datenschutzrichtlinien versuchen, passende Akteure zusammenzubringen.

Eine Herzensangelegenheit ist es dabei den beiden Kreisfachberatern Ulsamer und Bayer am Landratsamt, diese Initiative 2021 zu starten. "Aber vor allem auch, weil das Zwischenmenschliche eine große Rolle spielt, gerade in Zeiten von Pandemie und großen Einschränkungen", erklärt Guntram Ulsamer.

Kontakt aufnehmen

Interessierte Bürgen können ab sofort Kontakt mit den Kreisfachberatern aufnehmen an gartenbauvereine@hassberge.de oder sich bei Fragen auch direkt an die Geschäftsstelle des Kreisverbandes wenden unter der Telefonnummer 09521/942621. red