Der Verwaltungshaushalt der Stadt Zeil umfasst in diesem Jahr knapp 12,2 Millionen Euro, während im Vermögenshaushalt gut 5,3 Millionen Euro für Investitionen zur Verfügung stehen.

Die größten Einnahmen sind der Einkommensteueranteil (2,9 Millionen Euro), die Schlüsselzuweisungen (zwei Millionen Euro) und die Gewerbesteuer mit knapp 1,2 Millionen Euro. Die Steuerkraft der Stadt Zeil liegt im Jahr 2021 etwas höher als in den vergangenen Jahren, in der Summe aber weiterhin rund 30 Prozent unter dem Größenklassendurchschnitt vergleichbarer Gemeinden, wie Kämmerer Markus Derlet erklärte. Deshalb seien die Schlüsselzuweisungen ein sehr wichtiger Bestandteil der Finanzierung. Die mangelnde eigene Steuerkraft werde so durch zusätzliche Zuweisungen des Landes ausgeglichen.

Bei den Investitionen sind besonders die Sanierung des Caritashauses als Kindertagesstätte (langer und kurzer Flügel) mit rund 1,3 Millionen Euro, der Umbau des Caritaskindergartens mit 655 380 Euro, die Kanalsanierung in der Sander Straße mit 400 000 Euro und die Erneuerung des Ablaufkanals an der Gemeinschaftskläranlage mit 365 000 Euro zu erwähnen.

Schuldenstand sinkt weiter

Den Schuldenstand senkt die Stadt Zeil erneut. Für das laufenden Jahr sind Tilgungen mit 412 560 Euro und Zinszahlungen von 182 970 Euro veranschlagt. Gleichzeitig sinkt die Pro-Kopf-Verschuldung voraussichtlich von 877 Euro am Jahresanfang auf 804 Euro am 31. Dezember. Im Jahr 2015 lag die Pro-Kopf-Verschuldung noch bei 1486 Euro.

Bürgermeister Thomas Stadelmann verwies darauf, dass es gelungen sei, den Schuldenstand auf unter fünf Millionen Euro zu reduzieren. Sein besonderer Dank galt Kämmerer Markus Derlet, der in den zurückliegenden Jahren mit sehr viel Zeitaufwand und Engagement dafür gesorgt habe, dass nicht nur die Anträge auf Stabilisierungshilfe, verbunden mit dem Haushaltskonsolidierungskonzept, immer richtig und umfassend gestellt, sondern diese alle auch genehmigt wurden. Auch für das laufende Jahr verabschiedete der Stadtrat einen Antrag auf Stabilisierungshilfe und genehmigte das aktualisierte Haushaltskonsolidierungskonzept.

Lob für das Zahlenwerk

Die einzelnen Gruppierungen im Stadtrat zeigten sich mit dem aufgestellten Haushaltsplan einverstanden, wie die Fraktionsvorsitzenden erklärten. Für die SPD rief Christine Straub dazu auf, weiterhin am Abbau der Schulden zu arbeiten und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Michael Minnich von der ÜZL lobte das Zahlenwerk als durchdacht, vernünftig und gut gemacht. Als "Patienten", dessen Zustand sich in den letzten Jahren verbessert habe, bezeichnete Dieter Köpf ( CSU ) die Stadt Zeil.