Die Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule (AKR) in Haßfurt ist die 90. Schule in Unterfranken, die im Netzwerk „ Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ vertreten ist. Am Donnerstagvormittag verlieh Hannah Friehs, Koordinatorin für Schule ohne Rassismus, der AKR im „Silberfisch“, der Ganztagesstätte am Schulzentrum Haßfurt , den Titel. Dies war Grund genug, im Beisein von Gästen aus Schule und Politik musikalisch ausgeschmückt zu feiern, zurückzublicken und vorausschauend ins Gespräch zu kommen. Die Klassensprecher und beteiligte Schüler nahmen ebenfalls an der Feier teil, die anderen verfolgten sie per Livestream in ihren Klassenzimmern. Und auch der Pate, der aus Zeil stammende Comedian Markus Barth, schaltete sich per Livestream aus Köln dazu, teilt die Schule mit.

Die Veranstaltung war eingebettet in die Projektwoche „Stop the hate“, eine Weiterentwicklung des Projekts „3 Tage Respekt“, einem schulartübergreifenden Projekt in Zusammenarbeit mit Living Room, dem Kooperationspartner der offenen Ganztagsschule an der AKR und der schulbezogenen Jugendarbeit.

Konrektorin Christine Gehringer hatte die Idee aufgegriffen, dem Netzwerk Rassismus – Schule mit Courage beizutreten. Seit Jahren gibt es laut Gehringer an der AKR Anti-Mobbing-Tage in den 5. Klassen und das Projekt „3 Tage Respekt“ in den 7. Klassen sowie viele kleinere Projekte, die sich damit beschäftigen, anderen Menschen mit Anstand und Respekt zu begegnen. red