Mit 23 neuen Themenrouten, überarbeiteten Informationstafeln und einer neuen Fahrradkarte im praktischen Faltkartenformat präsentiert der Verein Haßberge Tourismus das neue Radwege-Netz in den Haßbergen, das vom nördlichen Steigerwald bis in den Fränkischen Grabfeldgau reicht. Gut zwei Jahre hat es von der ersten Idee, über die Beantragung von LEADER-Fördermitteln bis hin zu der Installation der Beschilderung und der neuen Informationstafeln gedauert. Im September werden die letzten Tafeln und Wegweiser angebracht, dann ist das neue Radtouren-Netz fertiggestellt. Insgesamt haben sich 58 Kommunen aus sieben Landkreisen an dem Projekt beteiligt. 97 Informationstafeln und über 550 Wegweiser wurden erneuert sowie etwa 1700 Routenlogos zur Markierung der neuen Routen in die offizielle Radwegebeschilderung eingehängt. Die Arbeiten koordiniert und ausgeführt haben die Mitarbeiter des Tiefbauamts des Landkreises Haßberge und der Bauhöfe im Grabfeld.

Faltbare Übersichtskarte

Passend zum neuen Netz hat Haßberge Tourismus eine neue Übersichtskarte im praktischen Faltkartenformat herausgebracht, die das gesamte Touren-Netz vom Steigerwald bis ins Grabfeld abbildet und die verschiedenen Themenrouten in einer kurzen Übersicht beschreibt. Die Karte liegt ab sofort kostenfrei in den Tourist-Informationen der Region (Bad Königshofen, Ebern, Eltmann, Hofheim, Haßfurt, Königsberg und Zeil am Main) aus, oder kann unter hassberge-tourismus.de/prospekte bestellt werden.

Konzipiert und koordiniert haben das Projekt Susanne Volkheimer und Christof Dilzer vom Verein Haßberge Tourismus. Alle wichtigen Informationen rund um die 23 Routen, wie etwa Höhenprofil, Einkehrmöglichkeiten, Anreise mit dem ÖPNV oder auch möglicher Gefahrenstellen sind auf den einzelnen Tourenbeschreibungen unter hassberge-tourismus.de/radfahren ausführlich dargestellt. Auch die GPX-Tracks der Touren stehen dort zum Download bereit. red