Ihre erste Jahreshauptversammlung als Vorsitzende des 165 Mitglieder zählenden Gartenbauvereins Lanzendorf hat die im letzten Jahr neu gewählte Friseurmeisterin Christa Täuber mit Bravour gemeistert. Der Höhepunkt der Zusammenkunft im Fichtelgebirgshof war die Ernennung der langjährigen und verdienten Vorsitzenden Linda Fischer zur Ehrenvorsitzenden. Daneben wurden auch die Prämierung der Einzelanwesen vorgenommen und langjährige Mitglieder geehrt.

"Über 36 Jahre lang hast du den Gartenbauverein geführt und hast diesen Verein in seiner heutigen Blüte maßgeblich mitgeprägt. In den nahezu vier Jahrzehnten gelang es dir, zusammen mit deinem treuen Team, eine großartige Vereinskultur aufzubauen", würdigte Christa Täuber ihre Vorgängerin. Als eine große Leidenschaft von Linda Fischer stellte die Vorsitzende auch das Theater heraus. Unzählige Theateraufführungen wurden von ihr organisiert, sie war selbst aktive Laienschauspielerin, Regisseurin und zuletzt auch Souffleuse.

Obwohl viele Veranstaltungen ins Wasser fielen, gab es im Corona-Jahr im Gartenbauverein viel zu tun.Vorsitzende Christa Täuber verwies auf hier auf zahlreiche Arbeitseinsätze. Neu im Vereinsprogramm wurde die Verleihung von Gartengeräten an die Mitglieder aufgenommen. Dabei handelt es sich um einen Häcksler, einen Vertikutierer sowie einer Heckenschere. Zweiter Vorsitzender Reinhard Fischer ist hier als Gerätewart für die Verleihung der Ansprechpartner. Und als weitere Neuheit wurde ein Flyer über die Vereinsaktivitäten herausgebracht, der von Celina Pachelbel maßgeblich gestaltet wurde. Bürgermeister Gerhard Schneider und Kreisvorsitzender Günter Reif übergaben die Tonmodeln des Landkreises Kulmbach. Damit werden Einzelmaßnahmen und vorbildliche Leistungen der Ortsbürger auf dem Gebiet der Dorfverschönerung herausgestellt. Die Einzelhauspreise gingen an Horst Hör, Inge Neidhardt-Fischer und Beathe Lang. Rei.