"Kirche im Grünen" heißt eine Veranstaltungsreihe des evangelischen Kirchendekanate Forchheim. Alle zwei Jahre findet in diesem Rahmen ein Gottesdienst auf die Burgruine Neideck statt.
Bei herrlichem Sommerwetter erklommen mehrere Hundert Gläubige den Felssporn, wo sie in der Vorburg der großen Ruine auf bereitgestellten Bänken Platz nehmen konnten. Viele Gottesdienstbesucher ließen sich auch im Gras nieder.
Sitzen war angebracht, denn die christliche Morgenfeier mit der Austeilung des heiligen Abendmahls dauerte annähernd zwei Stunden. Das Thema war dem Luther-Jahr angepasst und lautete: "95 Thesen für heute - was muss sich heute in unserer Kirche ändern". Die Kirchengemeinden des Dekanates waren aufgefordert, ihre Standpunkte hierzu abzugeben. Es sind keine 95 Thesen wie vor 500 Jahren von Martin Luther an der Schlosskirche zu Wittenberg worden sind - sondern immerhin 89, wie Dekan Günter Werner eingangs feststellte. Eine der Thesen lautete: "Christen unterschiedlicher Konfessionen sollen in der Gestaltung ihrer Beziehung von der Perspektive der Einheit und nicht von der Perspektive der Spaltung ausgehen, um das zu stärken, was sie gemeinsam haben." Und eine andere: "Die Kirchen treten für die Bewahrung der Schöpfung als von Gott dem Menschen anvertrautes Gut ein." Der Gottesdienst wurde vom Dekanatsposaunenchor unter der Leitung von Bernhard Löw musikalisch umrahmt. Paul Pöhlmann