Und, es ist eines der meistgespielten und beim Publikum beliebtesten Werke aller Zeiten. Aber es bleibt nicht bei einem Gipfelstürmer: Beethovens 5. Symphonie ist das zweite Stück auf dem Programm - und garantiert zweifelsohne, dass kein Konzertbesucher den Regentenbau an diesem Abend ohne Ohrwurm verlässt!

Beim Kissinger Winterzauber nehmen sich drei im Festival bereits bewährte und in der Region wohlbekannte Interpreten dieser Werke an: Die aus Rumänien stammende, inzwischen in Deutschland lebende Pianistin Luzia Borac, deren brillantes und poetisches Klavierspiel international hoch gepriesen wird, die aber auch immer wieder mit Benefizkonzerten etwa für rumänische Waisenkinder auf sich aufmerksam macht.

Ihr zur Seite steht die Philharmonie Festiva, ein Symphonieorchester, das der renommierte Dirigent Gerd Schaller 2008 ins Leben rief, um eigene, besondere Projekte mit sorgfältig ausgewählten Musikern internationaler Spitzenorchester in inspirierender Umgebung verwirklichen zu können - seien es Neuentdeckungen des Repertoires, oder auch neue Sichtweisen.

Auf dem Programm stehen Peter Iljitsch Tschaikowskis Klavierkonzert Nr. 1 b-moll, op. 23 sowie Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 5 c-moll, op. 67. Philharmonie Festiva unter der Leitung von Gerd Schaller mit Pianistin Luiza Borac.

Komponisten

Viele Werke des russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 bis 1893), waren schon zu seinen Lebzeiten international bekannt. "Schwanensee", "Dornröschen" und "Der Nussknacker" zählen zu seinen berühmtesten Balletten. In Russland gilt er heute als bedeutendster Komponist des 19. Jahrhunderts

Ludwig van Beethoven (1770 bis 1827) war ein deutscher Komponist und Pianist. Er führte die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung und bereitete der Musik der Romantik den Weg.