Sigismund von Dobschütz

Üblicherweise ist davon auszugehen, dass in einem für Wohnzwecke neu erschlossenen Baugebiet kein Gewerbe angesiedelt wird. Deshalb war die Diskussion im Bad Bockleter Gemeinderat am vergangenen Dienstag auch durchaus strittig, als der Antrag eines Bauherrn auf Nutzungsänderung im neuen Wohnbaugebiet "Am Salzforst" in Steinach auf der Tagesordnung stand.

Dieser bat um die Genehmigung zur Durchführung von Autoaufbereitungen als Nebengewerbe.

Tatsächlich ist das Steinacher Neubaugebiet als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen. Doch kann auch hier nicht störendes Gewerbe zugelassen werden, wie das Landratsamt als genehmigende Behörde dem Bockleter Bauamt auf Rückfrage bestätigte. Doch nicht alle Gemeinderäte wollten eine Autoaufbereitung als absolut störungsfrei anerkennen.

Zwei Gegenstimmen

Deshalb erteilten nur zwölf der 14 Räte diesem Vorhaben das gemeindliche Einvernehmen. Christian Horn (CSU) und Manfred Söder (FCW) gingen doch von einer möglichen Lärmbelästigung im Wohngebiet aus und stimmten deshalb ausdrücklich dagegen.

Nach einstimmigem Beschluss des Bad Bockleter Marktgemeinderats im November sollten die weiteren Planungsschritte für einen zentralen Dorfplatz im Staatsbad auf der Brachfläche des früheren Rathauses zügig folgen. Alle Vereine sowie die Öffentlichkeit sollten schnellstmöglich eingebunden werden. Nach dem weiteren Fortgang erkundigte sich nun Gemeinderat Christian Horn (CSU) in der vergangenen Gemeinderatssitzung. Doch Geschäftsleiter Thomas Beck musste ihn um Geduld bitten.

Erst Haushalt, dann Dorfplatz

Der dafür zuständige Kämmerer Patrick Könen sei aktuell vordringlich mit der Erstellung des Entwurfs für den Haushaltsplan 2021 beschäftigt. Deshalb können die weiteren Schritte zur Entwicklung des Dorfplatzes erst nach Abschluss der Haushaltsberatungen gegen Ende März weiter verfolgt werden.

Bekanntgaben

In vorheriger nicht öffentlicher Sitzung des Bad Bockleter Gemeinderates waren zwei Entscheidungen getroffen worden, deren Ergebnisse das Rathaus in der nachfolgenden öffentlichen Sitzung jetzt veröffentlichte. So wird die Erschließungsplanung für das Baugebiet "Hopfengarten I" in Roth an der Saale an das Planungsbüro Bautechnik Kirchner in Ebenhausen (Oerlenbach) vergeben. Der Auftrag zur Erneuerung der Löschwasserentnahmestelle in Roth ging an die Firma Johannes Burger in Steinach.