Bei der Kerwasitzung im Feuerwehrhaus in Buch genehmigte der Gemeinderat Gremsdorf den Umbau eines Einfamilienhauses in der Poppenwinder Straße 18 im Ortsteil Buch zu einem Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten.
Außerdem wurde der kalkulatorische Zinssatz anlässlich der aktuellen Zinslage von 3,6 auf 3,2 Prozent gesenkt. Beim kalkulatorischen Zinssatz handelt es sich um den Zinssatz, den die Einrichtungen, die in der Regel aus Entgelten finanziert werden (Wasserversorgung und Abwasserentsorgung), ansetzen, so dass das eingesetzte Eigenkapital eine fiktive Verzinsung erhält. Würde man nämlich das Eigenkapital nicht investieren, sondern es auf dem Kapitalmarkt anlegen, würde man eine Verzinsung erhalten. Um die Kosten eines Kredites zu simulieren, wird also dieser kalkulatorische Zinssatz angesetzt, um den Verlust der Einnahmen durch Zinsen auf die Bürger umzulegen.
Bei einer Besprechung mit den Vereinsvorständen im Kindergarten sprachen sich alle anwesenden Vereine aus, sich beim Weihnachtsmarkt des Kindergartens am dritten Adventssonntag zu beteiligen. Da die Barmherzigen Brüder aber keine Weihnachtsmarktbuden mehr verleihen, sollen Buden gekauft werden. Testweise soll eine Bude für etwa 600 bis 800 Euro erworben werden, um deren Qualität zu testen, so Bürgermeister Norbert Walter (CSU). Außerdem gab der Bürgermeister bekannt, dass nächstes Jahr vom 15. bis 17. Juni ein Dorffest, das normalerweise turnusgemäß alle fünf Jahre ausgerichtet wird, in Gremsdorf stattfinden soll. Beim Dorffest sollen sich alle Vereine der Gemeinde beteiligen.