Vier Leichtverletzte und Sachschäden im fünfstelligen Eurobereich sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstag auf der B 303.

Wie die Polizeiinspektion Coburg berichtet, war eine 29-Jährige kurz nach 12.30 Uhr mit ihrem Mini Cooper auf der B 303 in Richtung Coburg unterwegs und wollte an der Einmündung bei Schorkendorf nach links in die Ortschaft einbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden Geldtransporter. Das Sicherheitsfahrzeug erfasste mit seiner Front die Beifahrerseite des Mini Coopers. Durch den Anstoß drehte sich der Kleinwagen mehrfach um die eigene Achse, überfuhr ein Verkehrszeichen und prallte letztendlich in die Leitplanke. Das Auto einer herannahenden 30-Jährigen bekam umherfliegende Glassplitter ab. Sowohl die 29-Jährige als auch die drei Sicherheitsbediensteten des Geldtransporters kamen mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Bundesstraße musste für die Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn durch die freiwilligen Feuerwehren aus Ahorn und Schorkendorf einseitig gesperrt werden. Da der Geldtransporter abgeschleppt werden musste, organisierte die Sicherheitsfirma ein Ersatzfahrzeug. Zur Sicherung der zu transportierenden Geldwerte war die Polizei mit mehreren Streifen bis zum Abtransport im Einsatz. Neben den vier Leichtverletzten gab es einen Gesamtsachschaden von mindestens 17 000 Euro zu beklagen. An dem Mini Cooper entstand Totalschaden. red