Die Vorsitzende der Gartenfreunde Ober- und Unterwallenstadt, Irmgard Zeis, konnte anlässlich der Hauptversammlung im Gasthof Wichert auf ein Jahr mit vielen Aktivitäten zurückblicken und auch für 2016 hat das Vorstandsteam für seine zurzeit 181 Mitglieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Von einer ganzen Reihe interessanter Vorträge, Tagesfahrten, Besuchen von Veranstaltungen und Seminaren, Arbeitseinsätzen zur Ortsverschönerung und Gratulationen von Mitgliedern berichtete Zeis.
Mit fünf Neuzugängen, zwei Abmeldungen und zwei verstorbenen Mitgliedern, derer gedacht wurde, ist die Mitgliederzahl der Gartenfreunde 2015 fast gleich geblieben. Kommissarisch vertritt ab sofort Elisabeth Hambach anstelle von Jürgen Höhnke die Vorsitzende, der in vielen anderen Vereinen aktiv ist und deshalb ausschied. Schriftführerin Margarete Fischer legte aus gesundheitlichen Gründen ihren Posten nieder. Beide wurden für ihr 18-, bzw. sechsjähriges Engagement von der Vorsitzenden sehr gelobt.
Zeis lud zu den monatlichen Veranstaltungen ein, die eigentlich noch mehr Mitglieder interessieren sollten. Sie freue sich ganz besonders über die treuen Mitglieder, die bereits 15 oder 25 Jahre im Verein dabei sind. Gemeinsam mit Kreisfachberater Michael Stromer überreichte sie ihnen Urkunde und Anstecker. 15 Jahre Mitglied der Gartenfreunde sind: Christa und Manfred Robisch, Helga und Eberhard Lips, Christa Dietz, Renate Schott, Frieda Steiner und Kurt Göppner. Auf 25 Jahre kommen Elisabeth und Helmut Jahn, Veronika und Georg Stobrawe, Heike und Hilmar Kraus, Rosa Rauch, Eva Lindner sowie Michaela und Alfons Fischer.
Michael Stromer zeigte im Anschluss einige der Fotos des Wettbewerbs des Landkreises zum Thema "Bäume". Die nächste Veranstaltung der Gartenfreunde, zu der auch Nichtmitglieder eingeladen sind, findet am Donnerstag, 11. Februar, statt. Dann wird Alfons Hrubesch vom "Weißen Ring" den Präventionsfilm "Seelennarben" zeigen und zum Thema "Gewalt" sprechen. mfi