Noch nicht einmal ein ganzes Jahr lang war die "Galerie an der Stadtmauer" in Eltmann eröffnet, da zwang Corona schon zu einer unfreiwilligen Pause. Diese geht aber am heutigen Donnerstag zu Ende: Die Galerie ist ab sofort wieder von Donnerstag bis Samstag jeweils zwischen 16 und 22 Uhr geöffnet. Das Ehepaar Jakob hat die Zwangspause genutzt und eine neue Ausstellung kreiert.

Die Malerei in verschiedenen Techniken, das ist die Leidenschaft von Regine Jakob. Doch neben den optischen Eindrücken möchte sie auch ihre Lebenseinstellung vermitteln.

Deshalb sind in der neuen Ausstellung allen Bildern Sinnsprüche oder Gedichte zugeordnet. Asiatische Weisheiten finden sich da und irische Segenssprüche, Rilke-Verse und Bibelzitate. Sie sollen die Aussagen ihrer Bilder vertiefen.

Regine Jakob hat Aquarelle ausgewählt, die sie mit Naturmaterialien ergänzt. Damit will sie unter anderem zu einem achtsamen Leben auffordern, die Augen für die Schönheit der Natur öffnen, die auch ein getrockneter Halm noch vermitteln kann.

Sie wollten weder missionarisch, schon gar nicht esoterisch erscheinen, so Gerold Jakob im Gespräch mit unserer Redaktion. "Aber wir würden schon gerne die Gesellschaft beeinflussen. Deshalb suchen wir auch das Gespräch mit unseren Besuchern", erklärt er.

Dieses Ziel verfolgten die Jakobs mit verschiedenen Veranstaltungen, die in der Galerie geplant waren. Die Unterbrechung durch Corona sehen sie gelassen; gemeinsam mit der Volkshochschule haben sie für den Herbst drei Veranstaltungen geplant. "Dichterlesungen, musikalische Abende, wir können uns hier vieles vorstellen", erklärt Gerold Jakob. Ein Spielenachmittag kurz vor dem Lockdown stieß auf gute Resonanz. Die Jakobs hoffen, dass Kunstinteressierte und Neugierige ab sofort die Einladung wieder annehmen und die Galerie besuchen. "Und übrigens: Wenn jetzt die Hundstage kommen, an der Stadtmauer ist es herrlich kühl", sagt Gerold Jakob mit einem Lächeln, während er die letzten Bilder geraderückt. sw