Streuobstwiesen bieten nicht nur Lebensraum für über 5000 Tier- und Pflanzenarten, sie erfreuen uns auch mit regionalem Obst. Zum Streuobst zählen z.B. Kirschen, Zwetschgen, Birnen, Äpfel und Nüsse. Im Schweinfurter Oberland - auch in Maßbach - gibt es eine Vielzahl von Streuobstbäumen. "Es steht im Widerspruch, wenn draußen in unseren heimischen Fluren die Früchte massenhaft ungenutzt verfaulen, gleichzeitig aber das Obst aus fernen Ländern in den Supermärkten in den Regalen liegt", sagt Schonungens Bürgermeister und Allianzsprecher Stefan Rottmann. Die Allianz hat sich dazu entschlossen "Probierbäume" mit gelben Banderolen zu kennzeichnen. Einheimische und Gäste sind eingeladen, die Erträge dieser Bäume in haushaltsüblichen Mengen zu nutzen. Auch Privatbesitzer können sich beteiligen. Der Probierbaum-Bestand wird ständig erweitert. Unter www.schweinfurter-oberland.de soll eine Übersichtskarte mit den markierten Bäumen eingearbeitet werden. red