Über Jahrzehnte hinweg stieg er als selbstständiger Bezirkskaminkehrermeister Hausbesitzern in der Großgemeinde sprichwörtlich aufs Dach. "Beruflich bin ich inzwischen nicht mehr gebunden. Trotzdem habe ich Tag für Tag alle Hände voll zu tun", so Friedrich Übelhack über Fritz Übelhack.

Liebe zur Natur

Nicht zuletzt bedingt durch seine Liebe zur Natur und zum (Haus-)Garten. Zu seinem Hobby gehört auch die Anzucht seltener Gemüsepflanzen, Tomatensorten und die Freude an Hunderten, formenreicher Sukkulenten.

Am nächsten Dienstag, 4. Juni, vollendet "unser Fritz" sein 70. Lebensjahr und lädt dazu ab 10 Uhr zum Empfang ins Gasthaus Bauersachs.

Geboren und aufgewachsen ist der Jubilar in Bayreuth. 1966 legte er die Schornsteinfegerprüfung ab und wurde 1981 dem Kehrbezirk Sonnefeld zugeteilt. Längst hat die Kreishandwerkerschaft Oberfranken seinen Einsatz um beruflichen Nachwuchs im Einzugsbereich Coburg - Kronach - Lichtenfels und Veröffentlichung mehrerer Aufsätze mit der silbernen Verdienstmedaille und goldenem Meisterbrief gewürdigt.

Für Übelhack war der Sprung in die Selbstständigkeit das Signal zum Umzug nach Sonnefeld, das ihm und Ehefrau Inge längst zur Heimat geworden ist. Zum Ehrentag führen drei Söhne mit ihren Familien und drei Enkelkinder den Reigen der Gratulanten an. Zu parteipolitischen Ambitionen zählen nahezu vier Jahrzehnte Mitgliedschaft im CSU-Ortsverband sowie fast drei Jahrzehnte Vertretung der Bürgerinteressen im Gemeinderat. Davon die Hälfte als dritter Bürgermeister.