Über viele Jahre trat die Feuerwehr Burggaillenreuth mit der Bitte an die Stadt Ebermannstadt heran, den nicht mehr tauglichen und nicht verkehrssicheren Tragkraftspritzenanhänger (TSA, Baujahr 1961) durch ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug zu ersetzen.

Bereits beim Bau des Feuerwehrhauses 1995 wurden die Weichen gestellt und das Gebäude in der notwendigen Größe ausgelegt und geplant, um später ein entsprechendes Fahrzeug beherbergen zu können.

Am Sonntag nun, rund 25 Jahre nach der Einweihung des Feuerwehrhauses und im 116. Jahr des Bestehens der Wehr, wurde das TSF der Marke MAN durch Kaplan Müllner im Rahmen einer Andacht gesegnet. Kommandant Marcel Dötzer, Feuerwehrvorstand Martin Müller und die aktiven Feuerwehrmitglieder freuen sich über ihr erstes modernes Auto.

Richard Wiegärtner, Dritter Bürgermeister der Stadt Ebermannstadt, und Kommandant Marcel Dötzer stellten das rund 100 000 Euro teure Fahrzeug vor. Es sei unter anderem mit Digitalfunk, Digitalradio, Motorsäge inkl. Ausrüstung, Stromaggregat und moderner Beleuchtungstechnik ausgestattet.

Dötzer dankte insbesondere auch Kreisbrandrat Oliver Flake für die technische Beratung und Unterstützung bei der Beschaffung. Mit dem neuen Fahrzeug steigen auch die Aufgaben und somit die Verantwortung für die Einsatzkräfte.

Flake freute sich ebenso über die neue Anschaffung dieses Fahrzeuges. Es stelle speziell für das Oberland eine Bereicherung dar und erleichtere der Wehr die Arbeit. Allerdings würden mit dem neuen Fahrzeug auch die Aufgaben und somit die Verantwortung für die Einsatzkräfte steigen. Die Patenfeuerwehr aus Waischenfeld überreichte ein Geschenk. red