Der offizielle Spatenstich für die offene Ganztagesschule in Hausen fand nun statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste auf die sonst übliche breite öffentliche Beteiligung verzichtet werden.

Bürgermeister Bernd Ruppert ( CSU ) nannte einige Fakten zum Bauvorhaben . Da die Aufnahmekapazität der Mittagsbetreuung erschöpft ist, entschloss sich der Gemeinderat schon vor Jahren zu einem Anbau an die bestehende Grundschule. Der Anbau wird als zweigeschossiger Bau ausgeführt.

Mit dieser offenen Ganztagesschule sollen die besten Rahmenbedingungen für die Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder geschaffen werden. Die Baukosten belaufen sich auf circa 1,95 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern fördert das Projekt aus dem FAG-Fördertopf (Finanzausgleichsgesetz) in Höhe von 953 000 Euro. Das Gebäude hat eine Länge von rund 21,5 Metern und wird etwa 17,9 Meter breit. Die Bruttogrundfläche ist mit rund 556 Quadratmetern bemessen.

Die Baufirma Walter-Bau wird die kommenden Tage mit den Arbeiten beginnen. Die Inbetriebnahme wird spätestens im Herbst 2022 erwartet. Bürgermeister Bernd Ruppert dankte unter anderem der Schulleiterin Heike De Clerk und dem Ingenieurbüro Rosbigalle und Glauber für die Zusammenarbeit. Wie bei dem derzeitigen Neubau der Kita St. Laurentius in Wimmelbach wird der technischen Bauamtsleiter Stefan Popp in Zusammenarbeit mit dem Zweiten Bürgermeister Dieter Gößwein die Baustelle mitbetreuen. red