Die Jugendblaskapelle St. Laurentius Obertrubach hatte zu ihrem großen Open-Air-Konzert am Altarstein in Obertrubach eingeladen. Bei besten sommerlichen Bedingungen besuchten rund 500 Musikbegeisterte den Festplatz mit dem imposanten Felspanorama samt Naturbühne. Auch die Burenziegen aus Egloffstein, die aufgrund der alljährlichen Landschaftspflege das Felsmassiv von Verbuschung freilegen, lauschten den Klängen der Blasmusik . Um Störgeräusche des Straßenverkehrs zu vermeiden, wurde die Straße von den freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde gesperrt.

Die Vorsitzende Kerstin Hofmann begrüßte unter den Besuchern zahlreiche Ehrengäste. Bereits vorab übergab die VR-Bank Bamberg-Forchheim in Persona von Markus Habermann einen Spendenscheck über 1000 Euro für die Nachwuchsarbeit. Sichtlich begeistert waren die einheimische Bevölkerung und auch alle Mitglieder der Jugendblaskapelle, den ehemaligen Seelsorger, Ehrenvorsitzenden und Gründer der Jugendblaskapelle St. Laurentius Obertrubach , Pfarrer Werner Wolf , begrüßen zu können. Es war das erste Großereignis seit seiner Verabschiedung mit Zapfenstreich am Altarstein.

Den Anfang des Konzerts machte die Bläserklasse mit bekannten Stücken wie „Wilhelm Tell“ und „Old McDonald“. Die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Bärnfels unter der musikalischen Leitung von Johannes Raum legten mit einem souveränen Auftritt den Grundstein des musikalischen Abends. Die Bläserklassenbeauftragte Sarah Habermann und einige Kinder moderierten diesen Part.

Im Anschluss folgten das Junior- und Nachwuchsorchester unter der Leitung von Florian Blöchl. Beide Orchester wussten mit imposanten Stücken wie „Star Wars“, „Mickey Mouse March“ und „Power Rock“ zu begeistern. Die Nachwuchsbeauftragte Theresa Reichel führte als Moderatorin durch diesen musikalischen Abschnitt.

Die Jugendblaskapelle zeigte anschließend das ganze Spektrum ihres Könnens. Nina Frühbeißer führte ein in Darbietungen wie „So schön ist Blasmusik “ von Erich Brecht, den „Böhmischen Traum“ von Norbert Gälle oder das Stück „Instant Concert“ von Herold L. Walters.

Das Technikteam um Stefan Pflaum und die geschickt erweiterte Bühne ermöglichten zudem eine ansprechende Akustik. „Dem Land Tirol die Treue“, dieses Lied setzten die Musiker textlich um und luden zum Abschluss des musikalischen Teils zum Mitsingen ein. Dort hieß es „Idyllisch schön im Frankenland gelegen, grüßt unser Trubi in die Welt hinaus“. Ein Lied voller Hingabe, eine Hommage an Obertrubach und das Frankenland gleichermaßen. Florian Blöchl und seine Bläser ließen es sich nicht nehmen und präsentierten noch einige musikalische Zugaben. red