Die Überraschung kam ganz am Schluss der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Obertrubach , als Bürgermeister Markus Grüner ( CSU ) erfreut mitteilte, dass ein Nachfolger für die bisherige Hausärztin Inka-Christina Haaken gefunden wurde.

Sie wird zum Monatsende nach München wechseln. Der neue Hausarzt übernimmt die Praxis aller Voraussicht nach am 1. Mai. Wie Grüner sagte, befinde er sich in guten Gesprächen mit dem Nachfolger.

Noch keinen Namen genannt

Einen Namen nannte er noch nicht, da die Verträge noch nicht unterschrieben seien und die Zustimmung der Kassenärztlichen Vereinigung noch ausstehe. "Es ist aber so gut wie sicher", sagte Grüner.

Alle Beschlüsse zu den Tagesordnungspunkten fielen ohne große Diskussion einstimmig aus. Für Ersatz- und Neuanschaffungen der vier gemeindlichen Feuerwehren gibt die Gemeinde heuer rund 11 500 Euro aus. Im Vergleich zum Vorjahr liegt dieser Betrag in etwa auf dem gleichen Niveau. Die Feuerwehr Obertrubach erhält 7375 Euro, die Feuerwehr Bärnfels 1470 Euro, die Feuerwehr Wolfsberg 1400 Euro und die Feuerwehr Geschwand 1200 Euro.

Erwin Eichler ( CSU ) plädierte dafür, dass auch für die Wehren Wolfsberg und Geschwand je ein Kappenheber für die Hydranten für rund 500 Euro angeschafft wird. Dem wurde stattgegeben. Erich Fiedler (BU) begrüßte es, dass die Wehr Obertrubach nun eine eigene Wärmebildkamera für rund 1400 Euro bekommt. Bisher hatte man zusammen mit der Stützpunktwehr Gößweinstein eine Wärmebildkamera, die jedoch kaputt ging.

Erfreulich trotz Corona-Krise war die Jahresrechnung 2020. Die Gemeinde baut seit 2013 ihre Verbindlichkeiten ab, ohne neue Schulden aufzunehmen. So soll auch in diesem Jahr die Verschuldung reduziert werden: von 375 165 auf 319 968 Euro bis zum Jahresende. Dadurch werde die Pro-Kopf-Verschuldung von rund 200 auf 170 Euro reduziert, erklärte Geschäftsstellenleiter Ulrich Meierhöfer, wenn alles nach Plan verlaufe. Der vorläufigen Jahresrechnung 2020 stimmten die Räte ebenso zu wie einigen Bauanträgen , so der Errichtung eines Gastraums eines Gastronomen in Hundsdorf.

Erweiterung des Kletterwaldes

Zu der geplanten Erweiterung des "Kletterwalds Pottenstein" bei Weidenloh in der Nachbargemeinde Pottenstein gab es seitens der Räte keine Anmerkungen.

Neuer Dorfplatz in Wolfsberg

Bürgermeister Grüner berichtete, dass die Ausschreibungsunterlagen zum Bau des Dorfplatzes im Zuge des zweiten Bauabschnitts der Dorferneuerung Wolfsberg an geeignete Firmen aus der Region versandt worden seien. Die Angebotseröffnung erfolgt am 23. März. Als Fertigstellungstermin nannte Grüner Ende Oktober. Die katholische Kindertagesstätte Sankt Marien erhält 500 Euro Zuschuss von der Gemeinde für ihre neue Telefonanlage, die rund 1300 Euro kosten wird.

Pavillon in Bärnfels

Der geplante Pavillon in der Nähe der Außensportanlage der Grundschule in Bärnfels kann nun errichtet werden, weil der Elternbeirat die restlichen Kosten, die die Gemeinde nicht übernimmt, mit Spendengeldern aufgebracht hat.

In Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Forchheim sollen Arbeiten zur Entbuschung von Hängen für die Ziegenbeweidung fortgesetzt werden. Weiter berichtete Grüner, dass Bauhofmitarbeiter drei Tage lang damit beschäftigt waren, Risse in den Deckschichten von mehreren Gemeindestraßen auszugießen.