Der Seniorenbeirat der Stadt Forchheim präsentiert sich mit einem eigenen Internetauftritt unter der Adresse https://seniorenbeirat.forchheim.de/, der möglichst viele Menschen der Zielgruppe über 55 Jahre erreichen soll.

Der Seniorenbeirat hat es sich laut Pressemitteilung zur Aufgabe gemacht, eine altersgerechte Umwelt für alle zu schaffen: „Der demografische Wandel stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Wir wollen auf umfassende Veränderungen reagieren“, heißt es auf der Startseite der neuen Seite,

Bei der Gestaltung lag das Augenmerk besonders auf der kontrastreichen Darstellung und einer klaren Typographie . Dominik Scholz von „go4u.de Webdesign“ erklärt, dass die Bedienfreundlichkeit der Seite sein wichtigster Aspekt war: „Wir haben stark darauf geachtet, dass wir eine einfache Menüführung hinbekommen mit wenig Unterpunkten, damit man schnell weiß, wo man die Informationen bekommt, die man sucht.“

Großes Lob zollte Oberbürgermeister Uwe Kirschstein ( SPD ) dem Initiator des neuen Internetauftritts, dem scheidenden Vorsitzenden des Seniorenbeirats , Klaus Thormann: „Ich meine, dass hier ein Angebot geschaffen wurde, das sich sehen lassen kann und das für alle Altersgruppen interessant ist. Es ist nur angemessen, dass die wichtige Arbeit unseres Seniorenbeirats nun im angemessenen Rahmen präsentiert werden kann.“

Klaus Thormann selbst zitiert am liebsten Cicero, um die Wichtigkeit der Arbeit des Seniorenbeirats zu unterstreichen: „Das Alter wird nur dann respektiert werden, wenn es um seine Rechte kämpft und sich seine Unabhängigkeit und Kontrolle über das eigene Leben bis zum letzten Atemzug bewahrt.“

Zusammen mit Werner Löb­lein hat Thormann in monatelanger Vorbereitung eine Seite geschaffen, auf der Bürger Nachrichten, Hilfsangebote und Kontaktadressen finden. Für Veranstaltungen wurde eine Rubrik eingerichtet, die aber aktuell Corona-bedingt nicht bestückt werden konnte.

Ausdrücklich erwünscht sind Zuschriften über per E-Mail an seniorenbeirat@forchheim.de an den Seniorenbeirat , der Ideen und Vorschläge für die Seniorenarbeit aufgreift. red