Die Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Forchheim der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft ( DLRG ) mit Neuwahlen fand corona-bedingt in Form einer virtuellen Konferenz statt.

Der Vorsitzende Ralf Gügel nahm in seinem Bericht Bezug auf die aktuelle Corona-Krise und ihren Einfluss auf den Ortsverband . Vor allem Ausbildung und Einsatz seien stark betroffen von den Einschränkungen. Übungen, Ausbildungen, Schwimm- sowie Erste-Hilfe-Kurse seien aktuell nur, wenn überhaupt, mit erheblichen Einschränkungen durchführbar. Umso erfreuter zeigte sich der Vorsitzende , dass sich die Zahl der Austritte, wie sie etliche andere Vereine erleben würden, in Forchheim sehr in Grenzen gehalten habe. Aktuell sind circa 580 Mitglieder im Ortsverband Forchheim .

Weiterhin eines der drängendsten Themen für den Ortsverband stellt die Errichtung eines Wasserrettungszentrums dar. Fehlende Schulungs-, Ankleide- und Sanitärräume sowie fehlender Platz für die Unterbringung der Fahrzeugflotte stellen den Ortsverband immer wieder vor immense logistische Probleme. Während die Ortsfrage des neuen Zentrums weitgehend geklärt ist (weiterhin auf der Schleuseninsel), hat momentan die Frage der Finanzierung Priorität.

Ein weiterer Schwerpunkt besteht im verstärkten Aufbau und der Förderung des Jugend-Einsatz-Teams (JET), um den Nachwuchs an die Aufgaben einer Rettungsorganisation heranzuführen. Jedoch gibt es laut dem Vorsitzenden sehr wohl auch Schattenseiten. Trotz der großen Anzahl von rund 600 Mitgliedern ist der Anteil der Aktiven doch sehr überschaubar. Die vielfältigen und auch zeitintensiven ehrenamtlichen Aufgaben lasten in seinen Augen auf zu wenigen Schultern.

Im Anschluss daran erklärte Gügel, dass er zwar aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl des Vorsitzenden zur Verfügung stehe, jedoch den Verein weiterhin tatkräftig in zweiter Reihe unterstützen würde. Der Schatzmeister Matthias Kestler informierte über eine trotz Corona und dem damit verbundenen Ausfall von nicht unerheblichen Einnahmen über eine akzeptable Kassenlage. Sehr erfreulich sei auch die Zuwendung von etwa 4000 Euro des Vereins "Bild unterstützt" für die Ausbildungsarbeit des Ortsverbands .

Danach berichtete der Technische Beisitzer für die Ausbildung, Gerhard Rossa, von den Schwimmkursen , Schwimm- sowie Erste-Hilfe-Ausbildungen, und dass das sehr gute Niveau im Ausbilderteam (35 Personen) nicht nur gehalten, sondern durch viele weitere Qualifikationen (Assistenten, Ausbilder und Lehrscheininhaber) sogar erheblich gesteigert werden konnte. Doch sind im Vergleich zu 2019 die Stunden und damit auch verbunden die Einnahmen im Bereich der Ausbildung corona-bedingt um etwa 50 Prozent eingebrochen.

Weiter ging es mit dem Bericht des Technischen Leiters Einsatz, Mario Großkopf. Auch im Rahmen des Einsatzes und Wachdienstes spürte der Forchheim Ortsverband die Corona-Auswirkungen. Mit 90 Bootsstunden, 20 Einsatzstunden, 270 SEG-Stunden (Soner-Einsatz-Gruppe) und 430 Stunden Wachdienst blieben die Zahlen doch einiges hinter dem Vorjahr zurück. Übungen seien nur schwer durchführbar. Erfreulich sei, dass der öffentlich-rechtliche Vertrag mit dem Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) um weitere fünf Jahre verlängert werden konnte.

Die Jugendvorsitzende Anja Karl berichtete von den Schwierigkeiten bei der Durchführung von Veranstaltungen für die Jugendlichen. Während 2019 noch viele Veranstaltungen wie Jugend-Zeltlager und Osternestersuche stattfinden konnten, war das 2020 nicht mehr möglich.

Die Kassenprüfer Adolf Schramm und Heinz Endreß bestätigten dem Schatzmeister eine vorbildliche Kassenführung. Der gesamte Vorstand wurde einstimmig entlastet. In nächsten Punkt wurde für den Ortsverband Forchheim einstimmig eine neue Satzung verabschiedet, nachdem die alte Satzung bereits mehr als 30 Jahre Bestand hatte und aktualisiert werden musste.

Als letzter Punkt stand die Neuwahl auf dem Programm. Gewählt wurden: Vorsitzender Maik Baumgarten, Zweite Vorsitzende Nicole Söder, Dritter Vorsitzender Ralf Gügel; Schatzmeister Matthias Kestler, Technischer Leiter Einsatz Mario Großkopf, Technischer Leiter Ausbildung Markus Löffler, Jugend-Vorsitzende Anja Karl. red