Die Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internetausbau in Weißenohe gewonnen. Ab Anfang 2026 können rund 500 Haushalte Anschlüsse mit einem Tempo von bis zu 1 Gbit/s nutzen.

Die Gemeinde Weißenohe und die Telekom haben dazu einen Vertrag unterschrieben. Die Telekom wird rund zwölf Kilometer Glasfaser verlegen, zehn Verteiler aufstellen und rund 360 Gebäude anschließen.

„Die Ansprüche der Bürger an ihren Internetanschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom“, sagte Rudolf Braun , Bürgermeister von Weißenohe .

Christoph Bernik, Regio-Manager der Telekom , erklärte: „Wir legen heute den Grundstein für die digitale Zukunft in Weißenohe . Das Netz wird immer auf dem neuesten Stand sein.Andreas Zapf, Key-Account-Manager der Telekom Technik, sagte zu, das Projekt zügig umzusetzen.

Die Telekom steigt demnach nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Als Erstes werden eine Tiefbaufirma ausgewählt und Material bestellt. Parallel dazu werden Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom . Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse buchen.

Das Glasfasernetz der Telekom ist über 500.000 Kilometer lang. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz misst rund 13.000 Kilometer. Die Telekom plant, in diesem Jahr rund 50.000 Kilometer Glasfaser zu bauen. Einen Kilometer Glasfaser zu verlegen koste im Schnitt 85.000 Euro. red