Am Montagnachmittag haben sich auf der A 9 Richtung Berlin kurz hintereinander zwei Verkehrsunfälle ereignet, bei denen drei Personen leicht verletzt wurden. Etwa zehn Minuten später kam es in der Gegenrichtung zu einem Unfall mit zwei Verletzten.

Gegen 16.25 Uhr fuhr ein 20-jähriger Heizungsmonteur mit seinem Kleintransporter auf dem linken von drei Fahrstreifen. Kurz vor der Anschlussstelle Schnaittach geriet sein Fahrzeug auf winternasser Fahrbahn ins Schleudern. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Opel Vivaro, welcher über die komplette Fahrbahn rutschte und nach rechts von dieser abkam. Dort stieß das Fahrzeug frontal gegen die Böschung und kippte um.

Zurückgeschleudert

Der Transporter wurde zurückgeschleudert und kam auf dem Dach, halb auf den Standstreifen und halb auf dem rechten Fahrstreifen – zum Liegen. Der Fahrer sowie sein ebenfalls 20-jähriger Beifahrer wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug wurde rundum beschädigt, insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 15 000 Euro.

Einsatzkräfte noch unterwegs

Noch bevor die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, ereignete sich ein weiterer Unfall aufgrund des sich stauenden Verkehrs. Ein Lastwagen wechselte vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, woraufhin ein 53-jähriger Kaufmann mit seinem Auto auf den linken wechselte. Hierbei touchierte der BMW einen dort fahrenden Audi .

Der Audi A3 streifte die linke Betonleitwand, wobei sich der 21-jährige Fahrer leichte Verletzungen zuzog. Bei diesem Zusammenstoß kam es zu einem Gesamtschaden von etwa 6500 Euro.

Etwa zehn Minuten später geriet ein 30-Jähriger auf der A 9 Richtung München kurz nach der Anschlussstelle Hormersdorf mit seinem VW Polo auf schneebedeckter Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Der Wagen stieß gegen die Betonleitwand, wurde von dieser abgewiesen und kam etwa 200 Meter weiter quer zur ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen.

Neben dem Fahrer befand sich eine 28-jährige Mitfahrerin im Auto. Beide wurden mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Am VW Polo entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 4000 Euro.

Bei den Unfällen waren Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren Schnaittach und Hormersdorf eingesetzt. Sie unterstützten sowohl bei Verkehrsmaßnahmen als auch bei der Betreuung der Verletzten, wie die Verkehrspolizei Feucht berichtet. pol