Im Rahmen einer digitalen Abschlussfeier hat die Industrie- und Handelskammer ( IHK ) Forchheim 158 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen aus dem Raum Forchheim verabschiedet. Geehrt wurden mit Paula Zeitler-Königsrainer und Psalm Emmanuel Diao zwei Absolventen, die mit der Traumnote 1 abgeschlossen haben.

Aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung konnte die Abschlussfeier nicht in Präsenz stattfinden. Laut Michael Waasner , IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Forchheim , habe man die Absolventen zumindest virtuell in ihr Berufsleben verabschieden können. Mit dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss hätten sie eine Basis für ihren Berufsweg gelegt. „Eine berufliche Ausbildung verbindet Theorie und Praxis und bereitet dadurch hervorragend auf das Berufsleben vor“, gab Waasner den Absolventen mit auf den Weg.

Im Rahmen der Sommerprüfung im IHK-Gremium gab es 123 erfolgreiche Abschlüsse bei den kaufmännischen Berufen, 35 bei den gewerblich-technischen. Vier Absolventinnen und Absolventen bestanden mit der Traumnote 1 (nur von zweien lag die Freigabe für die Veröffentlichung vor).

Als Prüfungsbeste wurden geehrt: Psalm Emanuel Diao mit dem Abschluss Fachinformatiker, Fachrichtung Anwendungsentwicklung, der seine Ausbildung bei Schmetterling International in Obertrubach abgeschlossen hat, sowie Paula Zeitler-Königsrainer, bei der VR-Bank Immobilien Bamberg-Forchheim zur Immobilienkauffrau ausgebildet.

Vortrag des Sternekochs

Mit einem kurzweiligen Impulsvortrag richtete sich Alexander Herrmann , Sternekoch , Gastronom , Fernsehkoch und Autor aus Oberfranken, an die Absolventen. Unter dem Motto „Im Team zum Erfolg“ erläuterte er am Beispiel von „Herrmanns Posthotel“ in Wirsberg, dass ein großartiger Erfolg nur mit einem großartigen Team möglich sei. Aus seiner Sicht sei es elementar, sein Team stark und sicher zu machen, um es für den Berufsalltag zu wappnen.

Stellvertretend für die Ausbildungsabsolventen sagte Zeitler-Königsrainer: „Wir haben erfahren, dass man für seinen Abschluss und seine Ziele hart arbeiten muss. Wir haben gelernt, uns gegenseitig zu unterstützen und zu helfen. Vor allem aber haben wir festgestellt, dass wir – dank Corona – der flexibelste und autodidaktischste Jahrgang aller Zeiten sind.“

Lob und Glückwünsche übermittelte auch der Forchheimer Landrat Hermann Ulm ( CSU ): „Sie haben sich in den vergangenen Jahren die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft selbst geschaffen.“

Mit der oberfränkischen Band „Barfly“ und dem Song „Ein Hoch auf Euch“ endete die virtuelle Abschlussfeier. red