Neun Erwachsene und drei Kinder von Forchheim for Future und Omas for Future Forchheim führten wieder eine Müllsammelaktion durch. Diesmal war der Jägersburger Graben ihr Sammelgebiet. Dieser schmale Grünzug von der Bügstraße zur Bamberger Straße, zwischen dem Parkplatz von Lidl und dem angrenzenden Wohngebiet gelegen, hatte es in sich. Vor allem im Gebüsch waren alle möglichen Dinge weggeworfen worden: leere Flaschen, Papiere, To-go-Becher, Verpackungen aller Art, Zigarettenschachteln und natürlich eine unzählbare Menge von Zigarettenkippen, die für die Natur besonders schädlich sind, da eine Kippe 40 Liter Grundwasser vergiften kann. Doch die Müllsäcke füllten sich auch mit ungewöhnlichen Fundstücken: mehrere Handschuhe und ein Stiefel wurden eingesammelt. So füllten sich insgesamt zehn große Säcke mit Müll, die am nächsten Tag vereinbarungsgemäß von den Mitarbeitern des Stadtbauhofs entsorgt wurden. Auch die Kinder hatten viel Spaß dabei und freuten sich, dass die Natur nun wieder viel schöner aussah und kein Müll mehr die ersten Frühjahrsblüher bedeckte. „Schade nur, dass die Menschen immer wieder ihren Müll einfach auf die Straße werfen und es kurze Zeit später so aussieht, als wären wir nie da gewesen“, sagt Karin. „Aber wir lassen uns davon nicht abschrecken. Wir wollen ein schönes und sauberes Forchheim !“

Nachster Termin

Und so steht auch der nächste Sammeltermin und Ort schon fest: am 12. Mai um 14.30 Uhr ist der Treffpunkt in der Schönbornstraße vor Radio-Röhling und dann soll die dortige Umgebung inklusive Bahnhofsbereich gesäubert werden. Wer Interesse hat, kann gerne mitmachen und falls nötig auch Greifer und Handschuhe geliehen bekommen. Weitere Infos und Termine unter forchheim-for-future.de/clean-up. red