Seit vielen Jahren führen die Feuerwehren im Bezirk 1 – bestehend aus den Wehren aus Buckenhofen, Burk, Forchheim , Kersbach, Reuth sowie der WF Loparex – eine gemeinschaftliche Grundausbildung im Feuerwehrwesen, dass sogenannte MTA-Basismodul, durch. Im Oktober vergangenen Jahres nach den ersten Lockerungen war man großer Zuversicht, und man startete unter den vorgeschriebenen Hygieneregeln den Lehrgang und alle Beteiligten waren voller Elan und Tatendrang. Die Ausbildung sollte dann bis Mai 2021 mit der Zwischenprüfung beendet werden.

Doch bekanntlich kam alles anders und die gemeinsame Ausbildung musste aufgrund des Lockdowns für längere Zeit unterbrochen werden – und die Normalität war von nun an nicht nur in der Grundausbildung eine andere.

Man versuchte, mit Onlineschulungen die Zeit zu überbrücken. Der Dank geht hier an KBM Christian Seiler und den Ausbildern der FF Forchheim , die hervorragende Arbeit in die Vorbereitungen der Onlineschulungen sowie dem Durchführen der Unterrichte in der digitalen Welt leisteten.

Insgesamt wurden von jedem Teilnehmer 110 Stunden in Digital- und Präsenzunterrichte investiert in den Themen Rechte und Pflichten, Brennen und Löschen, Schutzausrüstungen , technische Hilfeleistung, Fahrzeugkunde, Rettungsgeräte, ABC-Gefahrenstoffe, Verhalten in der Öffentlichkeit, Löscheinsatz, tragbare Leitern sowie physische u. psychische Belastungen. Dazu kam die digitale Sprechfunk- und Erste-Hilfe Ausbildung.

Letztendlich begaben sich die 19 Feuerwehranwärter jetzt am Wochenende, nach fast einjähriger Ausbildung, in die langersehnte Prüfung, bestehend aus einem theoretischen und vier Praxisteilen. Als verantwortliche Prüfer fungierten KBI Ernst Messingschlager und SBI Jürgen Mittermeier. Unterstützt wurden sie von den Ausbildern der Feuerwehr Forchheim sowie von den Führungskräften der Stadtteilwehren.

Das MTA-Basis Modul haben schließlich mit Erfolg abgeschlossen: Deibel Udo, Schulze Christina, Schwindt Viktor und Woiton Johanna (FF Buckenhofen);

Jungkunz Jörg und Schacht Martin (FF Burk); Forster Marcel, Gertzen Julian, Grimm Luis, Madarati Tawfik, Mierike Jacob, Pacwa Manuela, Urban Dominik und Voit Christin (FF Forchheim ); Koppatz Henry und Reck Marcus (FF Kersbach); Gottschlig Uwe und Schuster Franziska (FF Reuth) sowie als Gast von der FF Kauernhofen Schirner Johannes.

Kreisbrandinspektor Ernst Messingschlager dankte den Absolventen für das gezeigte Engagement. Er hoffe, so der KBI, dass die künftigen Feuerwehrleute noch lange bei ihren Feuerwehren aktiv tätig sein werden. Ein besonderer Dank des KBI ging an den bisherigen verantwortlichen Ausbildungsleiter der Feuerwehr Forchheim , Uwe Rothenbücher, der dieses Amt nach vielen Jahren in jüngere Hände geben möchte. red