Die Sektion Forchheim des Deutschen Alpenvereins hielt ihre Hauptversammlung mit Neuwahlen ab. Erster Vorsitzender Ulrich Schürr wurde dabei einstimmig in seinem Amt bestätigt und erhielt großes Lob für seine engagierte Arbeit. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Dieter Sprott. Die engere Vorstandschaft für die nächsten drei Jahre komplettieren Thomas Neubauer als Schatzmeister, Franka Struve-Waasner als Schriftführerin und Öffentlichkeitsbeauftragte sowie Jutta Strom-Haensch als Jugendreferentin.

In seinem Jahresrückblick konnte Schürr eine erfreuliche Bilanz ziehen. „Wir freuen uns über eine nach wie vor anhaltende außerordentliche Beliebtheit unseres Vereins“, so Schürr. Auf nunmehr rund 3500 Mitgliedern konnte der Verein wachsen und auch in der schwierigen Coronazeit den positiven Mitgliederentwicklungstrend fortsetzen. Der sonst prall gefüllte Kalender des Vereinsjahres konnte zuletzt freilich nur teilweise umgesetzt werden, das reichhaltige Angebot hat aber wieder Fahrt aufgenommen.

Das Jahr 2022 ist ein Jubiläumsjahr für die Sektion, der Alpenverein Forchheim feiert seinen 125. Geburtstag. Die 1897 gegründete Forchheimer DAV-Sektion bietet daher in diesem Jahr ein zusätzliches Jubiläumsprogramm an. Am Sonntag, 17. Juli, findet um 10.30 Uhr – auch für Nichtmitglieder – ein Berggottesdienst an der Reifenberger Vexierkapelle statt mit musikalischer Umrahmung durch die Heroldsbacher Musikanten, Fahrzeugweihe und anschließendem gemütlichen Beisammensein. Ein Festakt in der Kaiserpfalz im August und ein Familienprogramm auf den Forchheimer Kellern werden weitere Highlights sein. „Wir freuen uns, unser Jubiläumsjahr so stattlich und vielfältig zu begehen“, so Schürr.

Auf eine gesunde finanzielle Situation konnte Schatzmeister Thomas Neubauer verweisen. Schriftführer Michael Haensch gab nach fast 20 Jahren sein Amt in neue Hände weiter. Einstimmig wählte die Versammlung Franka Struve-Waasner als Nachfolgerin.

Vor der Jahreshauptversammlung hatte die Jugendvollversammlung der Sektion stattgefunden. In dieser werden zentrale Belange der weit über 500 Jugendlichen in der Sektion erörtert und besprochen. Als Jugendreferentin wurde Jutta Strom-Haensch gewählt. „Wir freuen uns über den außerordentlich hohen Zuspruch der Jugend in unserem Verein und räumen der Jugendarbeit einen großen und wichtigen Platz ein“, bekräftigte sie. Die Sektion freut sich über einen anhaltenden Boom und eine stetig steigende Nachfrage der Jugendkletterangebote der Sektion.

Das Ausbildungsreferat der Sektion steht weiterhin unter der Verantwortung von Hendrik Wagenseil. Dirk Sachse und Adam Herner zeichnen für die Bergsteigergruppe verantwortlich. Axel Hack und Dirk Bergmeier führen die große Höhlengruppe des Vereins. Die Freizeitgruppe steht weiterhin unter der Leitung von Karin Maisel. Johanna Schürr führt die Skifahrten und die Skigruppe der Sektion. Mit ebenfalls sehr großen Zuspruch wird die vor einigen Jahren neu ins Leben gerufene Mountainbikegruppe der Sektion von Christian Kupfer und Matthias Wölfel geleitet. Den wichtigen Bereich der Familienarbeit organisieren die Familien Ackermann/Müller und Jäckle.

Erweitert wurde das Angebot der Sektion im Familienbereich um eine neue Familien-Kletter-Gruppe, die von Thiemo Wenkemann geführt wird. Die Betreuung des Forchheimer Wegs erfolgt künftig durch ein Team um Christopher Rose, dem bisherigen Betreuer Karl-Hans Sponsel dankte die Sektion herzlich.

Für die Ortsgruppe Weißenohe zeichnet weiterhin Michael Stumpf verantwortlich, die Felsbetreuung erfolgt durch Fritz Limmer , der Naturschutz wird durch Thomas Wagner betreut und die Klettergruppe der Sektion durch Nils Grube. red