Tödliche Verletzungen hat ein 74-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend auf der Kreisstraße FO 17 zwischen Forchheim und Bammersdorf erlitten.

Gegen 17.30 Uhr fuhr der 74-Jährige mit seinem Citroën auf der Kreisstraße „Fürstenweg“ von Forchheim aus in nördliche Richtung. Kurz vor dem Schloss Jägersburg bei Bammersdorf näherte sich der Citroën-Fahrer einem sehr langsam in gleiche Richtung fahrenden Mini eines 18-Jährigen und prallte aus bislang ungeklärter Ursache in das Heck des Fahrzeugs.

Beifahrer schwer verletzt

Grund für die geringe Geschwindigkeit des Mini-Fahrers war ein vor ihm fahrender Radfahrer. Geistesgegenwärtig lenkte der 18-Jährige noch nach links, so dass er dem Fahrradfahrer ausweichen konnte und dieser unverletzt blieb. Der 18 Jahre alte Mann erlitt durch den Aufprall leichte, sein 17-jähriger Beifahrer in dem Auto mit Staffelsteiner Kennzeichen schwere Verletzungen. Beide kamen mit dem Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Den Verletzungen erlegen

Der 74-Jährige aus dem Landkreis Forchheim wurde schwer verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Er erlag noch am Freitagabend seinen schweren Verletzungen, wie das Polizeipräsidium Oberfranken am späten Abend mitteilte.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg unterstützt ein Sachverständiger die Beamten der Polizeiinspektion Forchheim zur Klärung der Unfallursache. Die Polizisten stellten die Fahrzeuge im Auftrag der Staatsanwaltschaft sicher. An den Autos entstand ein Gesamtsachschaden in niedriger fünfstelliger Höhe. Die Kreisstraße musste während der Unfallaufnahme für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. pol