Vor kurzem hat die Dressel + Höfner GmbH & Co. KG ihr neues Montagewerk in der Carl-Zeiss-Straße 1 in Neustadt offiziell eingeweiht. Nach einem industriegerechten Umbau des Mietobjektes durch die Eigentümerfamilie Bätz konnte - einer Pressemitteilung zufolge - die komplette Montagefertigung in die neuen Räumlichkeiten, die eine Fläche von 1200 Quadratmetern umfassen, verlagert und in Betrieb genommen werden.
Die Zentralisierung und Verlagerung der Montage war aufgrund des kontinuierlichen Wachstums bei Dressel + Höfner, nicht zuletzt durch das Akquirieren weiterer neuer Aufträge aus dem Hause Siemens und VW, dringend notwendig geworden.
Die Fertigungsräume im neuen Montagewerk ermöglichen hervorragende und optimale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter. Mittelfristig werden hier 30 Mitarbeiter beschäftigt sein.
Weiter heißt es in der Mitteilung, durch die Implementierung moderner Arbeits- und Logistikprozesse sei es nun möglich, die Produktionsabläufe in der Montagefertigung optimal und noch effizienter zu steuern. Mit den vorhandenen Automatisierungssystemen und Systemlösungen könne auf die kontinuierlich steigenden Anforderungen der Kundenbedürfnisse noch besser und schneller eingegangen werden. Dadurch werde für die Zukunft ein Höchstmaß an Effizienz und Wirtschaftlichkeit gewährleistet, wovon sowohl die Kunden als auch die Beschäftigten profitierten.
Als international agierender Hersteller technischer Kunststoffteile und lackierter Interieur-Baugruppen ist das Unternehmen mit 180 Beschäftigten vorrangig für die Automobilindustrie ein langjähriger strategischer Partner. Im eigenen Werkzeugbau werden Werkzeuge für komplexe Spritzgießteile entwickelt, hergestellt und optimiert. Das Unternehmen ist nach dem Automobilstandard ISO/TS 16949:2009 sowie nach Umweltmanagement DIN ISO 14001:2004 und Energiemanagement DIN ISO 50001:2011 zertifiziert. red