Die Mitglieder des Feuerwehrvereins im Rattelsdorfer Gemeindeteil haben ihrer Führungsmannschaft eindrucksvoll das Vertrauen ausgesprochen. Bei der Hauptversammlung im Gasthaus Endres gab es keine Gegenstimme für Holger Deuerling im Amt des Vorsitzenden und seinem Stellvertreter Michael Derra.

Den wiedergewählten Vorsitzenden freute dieses Votum sichtlich: "Wir sind eine gewachsene Mannschaft, die sich nicht auseinanderdividieren lässt." Die weiteren Mitglieder der Vereinsführung sind Heinrich Müller (Kassier), Stefan Derra (Schriftführer), Christian Pechmann, Florian Derra und Thomas Pätzold (alle Beisitzer) sowie der neu nachgerückte Kassenprüfer Daniel Güßbacher.

In seinem Jahresbericht kündigte Holger Deuerling an, dass es auch in diesem Jahr wieder ein Johannisfeuer mit der Feuerwehr als Ausrichter geben wird. Zwar stand die Veranstaltung im vergangenen Jahr eine Zeit lang auf der Kippe, doch der rege Besuch habe die Organisatoren für all den Aufwand entschädigt, sagte der Vorsitzende des 50 Mitglieder starken Vereins: "Die Sache hat sich für alle gelohnt." Gleiches gelte für die Kirchweih, wo sich die junge Generation um Michael und Florian Derra sehr im Sinne der Dorfgemeinschaft engagiere. Dass die Feuerwehr bei der Organisation der zwei großen Feste fürs Dorf manchmal "Steine aus dem Weg räumen" müsse, verschwieg Holger Deuerling nicht. Aber das sei es der Feuerwehr als wichtiger Institution im Dorf wert: "Wir haben eine gute Truppe und guten Zusammenhalt."

Was das klassische Feuerwehrgeschehen betrifft, hatte Kommandant Heinrich Müller eine Botschaft von Kreisbrandmeister Andreas Schnapp dabei: Weil die Höfer seit einigen Jahren keine Leistungsprüfung mehr abgelegt haben, wäre es mal wieder an der Zeit. Alternativ werde sich die Landkreisführung der Feuerwehr wohl anderweitig einen Eindruck vom Leistungsstand der Feuerwehr verschaffen. Egal, was kommt - Heinrich Müller war optimistisch: "Wir sind ganz gut in Schuss."

Ernsthaft gefragt waren die 17 Aktiven der Feuerwehr im vergangenen Jahr zweimal - beim Starkregenereignis im Mai in Medlitz (weil die dortige Feuerwehr schon bei einem Einsatz in Speiersberg gefragt war) und bei der Suche nach dem Grund für eine Rauchentwicklung im Daschendorfer Wald. Der war schnell gefunden: ein nicht genehmigtes Feuer. Berthold Köhler