Einmal jährlich zeichnen der BRK-Kreisverband Erlangen-Höchstadt und das Bay. Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, vertreten durch Staatsminister Joachim Herrmann, Mitglieder für 25, 40 und 60 Jahre ehrenamtlichen Dienst sowie außerordentliche Verdienste im Roten Kreuz in einem Festakt aus.

Die noch anhaltende Covid-19-Lage und die damit verbundenen gesetzlichen Verordnungen und Abstandsbeschränkungen machten die bisherige Veranstaltungsart im Foyer des Kreisverbandes unmöglich.

Doch die Pandemie sollte nicht der Grund sein, die Leistungen der Rotkreuzler (die teilweise selbst an Corona-Einsätzen beteiligt waren) nicht würdevoll zu würdigen.

Festakt mit Abstand

In Zusammenarbeit mit Haupt- und Ehrenamt wurde ein Hygienekonzept erarbeitet und die Veranstaltung in die Fahrzeughalle der Bereitschaften verlegt. So konnte mit Unterstützung der Helfer und Helferinnen der Bereitschaften Erlangen 1, 2, 4, der Bereitschaft Heroldsberg sowie des Hauptamtes am vergangenen Freitagabend ein Festakt "mit Abstand" stattfinden. Gäste aus Politik, der Blaulichtorganisationen und anderer Institutionen/Behörden konnten vom Vorsitzenden des BRK Erlangen-Höchstadt Stefan Müller begrüßt werden. Nach der Festrede des Innenministers wurden dann nach der von Müller gehaltenen Laudatio unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln die Ehrungen vorgenommen.

Das Staatliche Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienstzeit erhielten: Kai Bartholomeyczik, Bereitschaft Erlangen 1; Kirsten Fraedrich, Bereitschaft Erlangen 1; Markus Frieser, Bereitschaft Heroldsberg; Frank Röthlingshöfer, Bergwacht Erlangen; Daniel Salleck, Bereitschaft Erlangen 1; Peter Seefried, Bergwacht Erlangen.

Das Staatliche Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Dienstzeit erhielten: Martin Freundt, Bereitschaft Erlangen 4; Volker Nachtmann, Bereitschaft Erlangen 1; Walter Reinfelder, Bereitschaft Heroldsberg; Gabriele Thurn, Bereitschaft Bruck.

Die Ehrenurkunden für außerordentliche Verdienste um das BRK gingen an: Irmgard Baier, Bereitschaft Höchstadt; Elfriede Geier, Bereitschaft Höchstadt.

Die DRK-Ehrennadel für 60 Jahre erhielt Manfred Sigling, Bereitschaft Bruck.

Auf Anfrage der Stadt Erlangen konnte an diesem Abend auch noch Herr Josef Bäßler für 60 Jahre Ehrenamt als Feldgeschworener geehrt werden.

Zum Abschluss bedankten sich der stellvertretende Landrat Martin Oberle für den Landkreis Erlangen-Höchstadt und der Oberbürgermeister Florian Janik für die Stadt Erlangen bei den Geehrten für ihren langjährigen Einsatz an ihren Mitmenschen.Abgerundet wurde der Abend durch eine kulinarische Verköstigung durch den ortsansässigen Gasthof Polster. red