Noch vor knapp einem Jahr konnte der Fußballclub Neuenmarkt seinem verdienten Ehrenvorsitzenden Harry Dippold zum 80. Geburtstag gratulieren. Am Mittwoch vergangener Woche ist er völlig überraschend in Kulmbach verstorben. Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod machte in Neuenmarkt und besonders bei "seinem FC" schnell die Runde.

Harry Dippold war in seiner aktiven Fußballerlaufbahn ein sympathischer und auch fairer Sportler vom Scheitel bis zur Sohle. Weitaus wichtiger war Harry Dippold aber für den FC Neuenmarkt, als er sich vom aktiven Fußball zurückzog und bis ins hohe Alter Verantwortung im Verein übernahm. Er machte alle Höhen und Tiefen mit, vom aktiven Fußballer bis zum stellvertretenden Vorsitzenden und "Greenkeeper" des Sportplatzes.

Dippold war als versierter Handwerker eine Art "Mädchen für alles". Zusammen mit Walter Reißaus war er beim Bau des Sportheims 1971 und beim späteren Anbau die treibende Kraft. Was ihm seine früheren Weggefährten und auch die Verantwortlichen des Vereins nie vergessen werden, ist, dass er auch nach dem Wegzug mit seiner Ehefrau Irmgard vor sieben Jahren nach Kulmbach dem FC Neuenmarkt stets verbunden blieb, ob als treuer Zuschauer bei den Heimspielen oder auch bei sonstigen Veranstaltungen und Terminen des Vereins.

Der FC Neuenmarkt wusste das langjährige und großartige Wirken von Harry Dippold mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden besonders zu würdigen. Der Sport hat ihn bis zuletzt jung gehalten, und von seinem einstigen Weggefährten Emil Kastner vom VfB Kulmbach stammte der Satz, der bis zuletzt Gültigkeit hatte: "Aus dem alten Jugendlichen Harry Dippold ist ein jugendlicher Alter geworden." Der Jubilar erinnerte sich an seinem 80. Geburtstag vor einem Jahr: "Ich habe sehr schöne Zeiten in unserem Verein erlebt." Rei.