Karl Rädlein wurde 1925 in Buch am Forst geboren und trat bereits mit 13 Jahren in die Feuerwehr Buch am Forst ein. "Damals war das so üblich", erzählt er. Während seiner Dienstzeit habe er viele Veränderungen in der Feuerwehr mitgemacht, von den Pferden bis hin zur Motorisierung der Fahrzeuge.

Als gelernter Sattler kümmerte sich Rädlein meistens um die Pferde und um die Riemen, später, als es Traktoren und Fahrzeuge gab, war dies dann nicht mehr nötig. Auch einige Leistungsabzeichen hat der Wehrmann abgelegt. Karl Rädlein hat seinen Feuerwehrdienst unter vielen Führungskräften absolviert. Er könne sich noch ganz genau an seinen ersten Einsatz im Jahr 1945 in Obersiemau erinnern, wo eine Scheune in Flammen stand, berichtet er. Mit der Hand hätten er und ein weiterer Feuerwehrkamerad die Motorspritze nach Obersiemau geschoben. Erst später seien dann die anderen Feuerwehrkameraden dazugekommen. Rädlein: "Und dann wurde die Spritze wieder mit Muskelkraft nach Buch am Forst ins Gerätehaus geschoben." "Da damals keine Männer da waren", habe er sich, gleich nachdem er aus dem Krieg zurückgekehrt war, im Jahre 1945 wieder der Feuerwehr angeschlossen. Im Jahre 1950 kam er dann nach Neuses an den Eichen, wo auch jeder Mann bei der Feuerwehr gebraucht wurde. Bis in die 1980er Jahre war Karl Rädlein im Feuerwehrdienst aktiv.

Bei der Hauptversammlung der Wehr im Gasthaus Schramm wurde Karl Rädlein für seine 80-jährige Mitgliedschaft vom Vorsitzenden Elmar Schramm geehrt. Schramm machte Rädlein deutlich, dass der Feuerwehrverein sehr stolz auf ihn sei.

Eine lange Mitgliedschaft zeuge davon, dass man zur Sache stehe und in der Wehr alles in Ordnung sei, sagte Bürgermeister Udo Siegel in seinem Grußwort. Die Feuerwehr Neuses an den Eichen erledige ihre Aufgabe mit Bravour. Er wisse, dass das Neuseser Löschfahrzeug 37 Jahre alt sei und auf die Übergabe des Fahrzeugs aus Rossach gewartet werde. Man habe aber in Gesprächen einen guten Weg gefunden, dass diese bald vollzogen werden könne. Zur Zeit werde das Fahrzeug für die Wehr umgebaut.

Außer Rädlein wurden für 30 Jahre Dienst in der Wehr Jürgen Bösel, Steffen Ehrlich und Holger Schulz, für 40 Jahre Enno Baetz und Michael Klein geehrt. Für eine 40-jährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurden Reinhard Ehrlich und Karl-Heinz Schramm ausgezeichnet.

Einen Einsatz habe es im vergangenen Jahr nicht gegeben, berichtete Kommandant Stefan Hengel. Vorsitzender Elmar Schramm sagte, er sei schon sehr stolz, der Vorsitzende des Feuerwehrverein Neuses an den Eichen zu sein. "Mir macht die Vorstandsarbeit immer noch sehr viel Freude", betonte er. Denn die Resonanz auf Veranstaltungen sei sehr gut.

Schramm berichtete vom vergangenen Jahr. Zugunsten des SKC Neuses an den Eichen, der im vergangenen sein Jubiläum feierte, habe man das Dorffest ausfallen lassen. Dafür sei aber die Dorfweihnacht veranstaltet worden. Schramm nannte einige Zahlen aus der Statistik. So habe die Feuerwehr Neues an den Eichen 60 Mitglieder, davon seien 25 Aktive. Ein Problem gebe es schon: Die Feuerwehr sei überaltert, dies mache dem Vorstand große Sorgen. Deshalb hätten sich die Vorstandsmitglieder viele Gedanken gemacht, wie Nachwuchs gewonnen werden könnte. Schramm sagte, er werde in Neues an den Eichen demnächst an jeder Tür klingeln und für die Feuerwehr werben.