Am Freitag hatte sich bei Nordhalben ein schwerer Verkehrsunfall ereignet (der FT berichtete). Ein 46-Jähriger befuhr mit seinem Kleintransporter die Staatsstraße von Nordhalben in Richtung Mauthaus. Auf gerader Strecke prallte der Mann mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Nach ersten Ermittlungen hatte der Verunglückte vermutlich einen Herzinfarkt und verlor deshalb die Kontrolle über seinen Lieferwagen.


Hilfe verweigert

Eine 43-Jährige Frau kam kurze Zeit darauf zur Unfallstelle, wie die Polizei inzwischen mitteilte. Um den 46-Jährigen aus dem Führerhaus zu bergen, hielt sie einen Lastwagen an. Der Fahrer erklärte der Frau jedoch, dass er nicht helfen könne, weil er Terminfracht habe. Deshalb setzte er seine Fahrt fort. Den nicht hilfsbereiten Lastwagenfahrer erwartet wegen seines Verhaltens eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung.
Mit Hilfe zweier Anwohner gelang es anschließend doch noch, den Mann zu bergen. Ein zufällig vorbeikommender Rettungssanitäter konnte ihn mit Hilfe eines Defibrillators wiederbeleben, so dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden konnte.
Während der Rettungsaktion wurde die Staatsstraße von der Freiwilligen Feuerwehr Nordhalben gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15 500 Euro. pi/mrm