Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ist die Ursache eines Verkehrsunfalls am Sonntag um 7.15 Uhr auf der Staatsstraße 2205 zwischen Coburg und Beiersdorf. Ein 18-jähriger Fahranfänger überschätzte offensichtlich seine Fahrkünste, schreibt die Polizeiinspektion Coburg in ihrem Pressebericht. Der junge Mann kam im Laufe einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und kam am Ende auf einem parallel zur Straße verlaufenden Feldweg zum Stehen. Der 18-Jährige blieb bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. Am VW des jungen Mannes entstand ein Schaden von 8000 Euro. Die Fahrzeugfront und die Beifahrerseite des Fahrzeugs wurden dabei massiv beschädigt. Außerdem wurde ein Teil der Leitplanke demoliert. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung. red