Sie strömten am Samstag wieder in Scharen zum Wallenstadter Badesee. Das Seefest der Lichtenfelser Wasserwacht erreichte in diesem Jahr einen Besucherrekord. Nicht nur das Fackelschwimmen begeisterte, sondern auch das Musik-Feuerwerk und ein attraktives Kinderprogramm.
Sebastian Frölich aus Mühlheim, der mit seiner Familie Urlaub auf dem benachbarten Campingplatz macht, war beeindruckt. Als sich die Flammen vom Wasser in den Himmel hoben und die Szenerie für gut eine Viertelstunde beleuchtete, fand er nur zwei Worte: "Einfach schön." Vor allem das spektakuläre Fackelschwimmen, die gute Verpflegung und nicht zuletzt die musikalische Unterhaltung durch Blind Date aus dem Raum Erlangen-Höchstadt trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.
Das Abendprogramm eröffneten die Vollblutmusiker mit ihren aktuellen Songs aus den Charts und den beliebten Oldies. Im "Karibik-Eck" am Campingplatz genossen die Gäste einstweilen den Sonnenuntergang und exotische Drinks. Mit Spannung wurden dann das Fackelschwimmen und das Feuerwerk am See erwartet. Zum Auftakt beleuchteten bengalische Feuer das Seeufer. Die schwankenden Lichter der Fackeln näherten sich langsam. Die Schwimmer sammelten sich in der Seemitte und strebten dann dem Ufer am Bootshaus zu. Dort hatte sich eine Menschenmenge in gespannter Erwartung versammelt.
Sie wurden nicht enttäuscht. Um 22.30 Uhr schossen die ersten Raketen vom Einsatzboot der Wasserwacht in den Himmel und tauchten die Seeufer in buntes Licht. Dann entstiegen die Helden der nächtlichen Sommerlichter patschnass und etwas fröstelnd aus den kühlen Fluten, die Menge bildete ein Gasse und applaudierte.
Mit dem Schlachtruf der Wasserwachtler "Patschnass" entsorgten schließlich die Schwimmer ihre Fackeln im Lagerfeuer, während die Gäste noch lange in eine sternenklare Nacht hineinfeierten.
Mit ihrem Besuch unterstützen die Gäste den ehrenamtlichen Einsatz der Wasserwachtler. Organisator des Seefestes Michael Faber stellte fest: "Gerade jetzt in der heißen Jahreszeit sind wir an den Badeseen im gesamten Landkreis gefordert. Unsere Anwesenheit und die damit verbundene Sicherheit möchte wohl niemand missen." Der Erlös der Veranstaltung komme der Wasserwacht zugute, erläuterte Faber.