Die Erweiterung der Awo-Kindertagesstätte und damit auch des Herbert-Kneitz-Kindergartens um eine weitere Krippengruppe mit Therapie- und Personalräumen wurde in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats mit der Vergabe von 13 Gewerken auf den Weg gebracht. Erfreulich dabei, dass 75 Prozent der beauftragten Firmen im Umkreis von 20 Kilometern liegen und die Submissionsergebnisse mit insgesamt rund 273 000 Euro nur um rund 350 Euro über der Kostenberechnung des Architekturbüros Drenske, Kulmbach, vom April 2016 liegen.
Vergeben wurden: Rohbauarbeiten: Firma Witzgall, Stammbach, 34 903 Euro; Gerüstbauarbeiten: Ermler, Coburg, 5197 Euro; Zimmererarbeiten: Firma Fleischmann, Mainleus, 87 108 Euro; Dachdecker-/Klempnerarbeiten: Firma Münster, Kulmbach, 18 082 Euro; Fenster: Firma K+K, Hildburghausen, 16 568 Euro; Sonnenschutz: Firma Eidt, Augsburg, 5474 Euro; Außenputz: Firma Näther, Thurnau, 13 207 Euro; Estricharbeiten: Firma PTG, Hersbruck, 3040 Euro; Bodenbelag: Firma C+C, Neudrossenfeld, 11 925 Euro; Stahlbau und Fluchttreppe: Firma Lutz & Wollnik, Thurnau, 19 364 Euro; Malerarbeiten: Firma Schmid, Grub am Forst, 5585 Euro; Fliesenarbeiten: Firma Hübner, Bayreuth, 4021 Euro; Schreiner - Innentüren: Firma Grieshammer, Neuenmarkt, 13 491 Euro.
Rei.