"Blasmusik mit Leib und Seele, die hat Ernst Mosch mit den Egerländern gelebt, und das ist auch meine Orientierung", sagt Ernst Hutter, seit über 15 Jahren musikalischer Leiter der "Egerländer Musikanten - Das Original", heute.
Seine Vision, mit der er nach dem Tode von Ernst Mosch dessen Lebenswerk fortführte, ist aufgegangen: Das "Egerländer Feuer" hat von den älteren Fans auch auf die junge Generation übergegriffen. Jung und Alt lassen sich von den großen Hits des "erfolgreichsten Blasorchesters der Welt" ebenso begeistern wie von den neuen Kompositionen der Musikanten und ihres Chefs.
"Swing und Groove sind keine musikalischen Errungenschaften der Gegenwart, die sind bei uns schon immer dagewesen", meint Ernst Hutter, mit Blick auf die Swinglegende Ernst Mosch. Er ist sich dabei der Verantwortung bewusst, auch Vorbild zu sein - mit einem Klangkörper, der immer noch und immer mehr das "Maß aller Dinge" in Sachen Blasmusik darstellt.
1956 hatte Ernst Mosch mit Musikern aus seiner Heimat, dem heutigen Tschechien, in Deutschland die Egerländer Musikanten gegründet. So steht die Geschichte des Ensembles ein Stück weit auch für Integration, die gerade in unserer Zeit mehr denn je ein wichtiger Bestandteil des Friedens ist. Vielleicht sind die warmen und gefühlvollen Klänge daher mehr als nur ein Vermächtnis. "Dieser Gedanke und die Freude der Zuhörer sind es wert, die Schätze unserer Tradition zu bewahren", sagt Ernst Hutter.
Blasmusik-Fans können am 14. Januar 2018, ab 16 Uhr die schönsten Melodien von Ernst Mosch, gespielt von seinem Original-Orchester und dessen Nachfolger Ernst Hutter, erleben. Sicherlich sind die Plätze für dieses einmalige Konzerthighlight in der Region sehr begehrt. Tickets dafür sind unter www.Live-Kartenshop.de, telefonisch unter der Rufnummer 09269/980 500 oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.