Kürzlich wurde zwölf stolze Abiturienten des Gymnasium Alexandrinums von ihrem Schulleiter Stephan Feuerpfeil und der Fachbetreuerin Sport Diana Atzpodien das Zertifikat Sport-Mentor verliehen. Die Oberstufenschüler des gleichnamigen P-Seminars waren zu Beginn ihres zweijährigen Engagements mit Unterstützung des Mentorenprogramms im Rahmen von "Sport nach 1" von ihrer betreuenden Lehrkraft Yvonne Strehle eigens dafür ausgebildet worden. Sie betreuten in den vergangen beiden Schuljahren nicht nur die Bewegungswerkstatt, welche immer donnerstags im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) stattfand, sondern begleiteten mit Unterstützung der Sportlehrer auch die Bewegte Pause, welche täglich den Schülern in der großen Pause eine aktive Bewegungseinheit an der frischen Luft ermöglichte.

Engagement soll weitergehen

Die engagierten und sportbegeisterten Abiturienten planten, nach ihrem Abschluss auch weiterhin mit Kindern zu arbeiten. Besonders in diesem P-Seminar hätten sie durch ihre Arbeit mit den Kindern bedeutsame Erfahrungen sammeln können, heißt es in einer Pressemitteilung des Gymnasiums Alexandrinum.

Bei den beiden Angeboten vermittelten die Mentoren den jüngeren Mitschülern vor allem die Freude an der Bewegung und den Spaß am Spiel. So standen hier vor allem Inhalte auf dem Stundenplan, wie zum Beispiel kleine Spiele aller Art, Goalcha (einfache Form des Handballs), der Einsatz von alternativen Materialien wie Pedalos, Schwungtüchern, Diabolos, Jonglierbällen, Bewegungsgeschichten, moderne Tänzchen und viel mehr.

Auch zukünftig soll der Einsatz der Mentoren sowohl in der Bewegungswerkstatt als auch in der Bewegten Pause sowie die Ausbildung neuer engagierter Schüler ein fester Bestandteil am Gymnasium Alexandrinum sein. Bereits im kommenden September sollen neue Mentoren für dieses Projekt geschult und für ihre Aufgaben vorbereitet werden.

Diana Atzpodien