Es lag ein Hauch vergangener Zeiten über der Veranstaltung der Verdi-Ortsgruppe Forchheim bei der jährlichen Ehrung treuer Mitglieder im Landgasthof Schrüfer in Pinzberg.
Ortsvorsitzender Josef Messingschlager begrüßte dazu unter anderem die Bezirksgeschäftsführerin Doris Stadelmeyer vom Gewerkschaftsbezirk Oberfranken-West und Regionsgeschäftsführer Mathias Eckardt vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Messingschlager appellierte an die Mitglieder, schon jetzt sich für die Wahlen des Ortsvorstandes zur Verfügung zu stellen.
Er warnte vor den politischen Gruppierungen am äußersten rechten Rand als Ergebnis der Bundestagswahlen, die nicht mit den Interessen der Gewerkschaften konform laufen würden. Zudem sieht er die Gefahr, dass Mindestlohn, Rente mit 63 und Arbeitszeitgesetz - Errungenschaften der letzten acht Jahre - wieder zur Debatte stehen.
Doris Stadelmeyer beschäftigte sich kritisch mit dem Ergebnis der Bundestagswahl. In ihrer Laudatio für zu ehrende Mitglieder spannte sie einen weiten Bogen zurück bis 1947. Es war die Zeit, als Elvira Cseh, die ursprünglich aus Ebersdorf bei Coburg stammt und im Wichernheim in Forchheim ihren Lebensabend verbringt, der Gewerkschaft beitrat. Die Jubilarin "stöpselte" noch im Telefonamt in Forchheim die Verbindungen und machte den letzten Nachtdienst in Forchheim vor der Umstellung auf das automatische Durchwahlsystem, nahm damit den letzten Dienst als "Fräulein vom Amt" wahr. Lebhaft erinnerte sie sich an jene Zeit, blühte dabei förmlich auf.
Zusammen mit Josef Messingschlager und Mathias Eckardt zeichnete Stadelmeyer zahlreiche treue Mitglieder aus. Für 25 Jahre waren es Marianne Bachmann, Birgit Backer, Werner Brandmeier, Dietmar Eberlein, Thomas Feulner, Andreas Göswein, Markus Graf, Klaus Heilmann, Friedrich Heinlein, Michaela Klötzl, Christine Körber-Barthelmann, Renate Leicht-Lustig, Katrin Müller, Dieter Pinzel, Tanja Rößler, Margit Schmidt, Diana Seitz, Agathe Wehringer, Gertrud Weißkopf, Franz Winkler und Traudl Zeidler-Paenke. Für 40 Jahre wurden geehrt Klaus Felsner, Winfried Knörig, Erich Leicht, Renate Rolf, Jutta Scholz, Josef Seitz, Karin Stüwe, Gerhard Wagner und Erdmute Wied. 50 Jahre sind dabei Josef Dorn, Armin Kratzel, Roland Puchinger, Rosenthaler Heinrich, Schmitt Maria, 60 Jahre Georg Walz. 70 Jahre sind dabei Elvira Cseh, Erwin Dornheim und Erwin Hoppe.
Franz Galster