Zwei Lokalmatadoren der fränkischen Krimiliteraturszene trafen bei Bücher, Medien & mehr aufeinander und auf 40 Zuhörer gleich mit: Jan Beinßen aus Herzogenaurach und Tommie Goerz aus Erlangen lasen jeweils ihre Kurzgeschichten aus dem kürzlich im Cadolzburger Ars Vivendi erschienen Buch "Eine Bierleiche zum Dessert - 14 Kriminalgeschichten rund um den Gerstensaft".
Die 40 Zuhörer haben beim Kauf ihrer Karten entschieden, welchem der beiden Autoren sie zuerst lauschen möchten. Also trennte sich am Freitag um 19.30 Uhr die Spreu vom Weizen, passend zum Bierthema. Während die einen im Hauptgeschäft der Buchhandlung von Jan Beinßen, auf Hochdeutsch vorgetragen, erfuhren, was "Das Gebot der Stunde" verheißt, waren die anderen in der Filiale gegenüber Ohrenzeugen von Mörtels innerem Kampf "Ahmoll bringinern nu umm", von Tommie Goerz gelesen in breitestem Fränkisch.
Beide Autoren servierten zu ihren Kurzkrimis keine Bierleiche, sondern witzige Anekdoten rund ums Bier im Allgemeinen und die fränkische Brauerei- und Biergartenszene sowie hiesige Originale im Besonderen.
Serviert hat das Team von Bücher, Medien & mehr auch wieder etwas und zwar in der Pause ein fränkisches Brotzeitbuffet, natürlich mit dem zum Anlass passenden Bier. Als Dessert gab es übrigens Bierkrapfen.
Nach der Pause wechselten die Gäste die Straßenseite und die Autoren bekamen frische Zuhörer, die ihnen bei ihren bierlastigen Kriminalgeschichten gebannt an den Lippen hingen.
Langweilig war in den zweieinhalb Stunden keine einzige Sekunde, da Jan Beinßen und Tommie Goerz beide fantastische Autoren, Vorleser und Unterhalter sind. red