Passend zu den Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum erscheint ein Buch des ehemaligen Heimatpflegers Helmut Scheuerich, das sich mit dem Neustadter Buchdrucker Johann Schmidt befasst, der vor 450 Jahren wegen Majestätsbeleidigung in Frankfurt verhaftet wurde. Er hatte für den streitbaren politischen Dichter Wilhelm Klebitz eine Schrift gedruckt, mit der er in die Reichspolitik und in die Religionsstreitigkeiten eingriff, 50 Jahre nach dem Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg. Mit dem Gedicht "Nachtigal", das als Mahnung zum Frieden dienen sollte, wurde Johann Schmidt in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt. Das 24-seitige Gedicht, das im Originaldruck von Johann Schmidt im Buch wiedergegeben ist, wurde zum Bestseller. Innerhalb von vier Stunden wurden in Frankfurt 1400 Exemplare verkauft, obwohl damals viele Leute kaum lesen und schreiben konnten.
Das Buch gibt in Wort und Bild einen guten Einblick in das Reformationsjahrhundert. Es beweist vor allem, dass Meinungsfreiheit damals noch ein Fremdwort war. Die Buchvorstellung findet am Montag, 10. Juli, um 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses statt. Alle Freunde der Heimatgeschichte sind hierzu eingeladen. Der Eintritt ist frei. Ab 11. Juli kann das Buch in der Buchhandlung Stache zum Preis von 14,90 Euro gekauft werden. red