Im österlichen Schmuck prangt zur Zeit der Dorfmittelpunkt von Hauptendorf. Bei einem kleinen Fest am Samstag konnten kleine Präsente für Ostern erworben werden. Für die Kinder gab es einen Ostereiermalwettbewerb.
Am Dorfplatz von Hauptendorf befindet sich die kleine Kapelle mit einer Figur der Heiligen Annaselbdritt, die 1785 aufgerichtete Martersäule und das neu gestaltete Feuerwehrhaus. Das freie Terrain neben der Kapelle hatte sich im Jahr 2007 zum ersten Mal im österlichen Gewand präsentiert.


Im zwölften Jahr

Bereits im zwölften Jahr ist das Areal österlich geschmückt, zahlreiche bemalte Kunststoffeier setzen bunte Farbtupfer, außerdem wurden zwei lebensgroße Osterhasen mit einbezogen, die es sich auf einer Bank bequem gemacht haben. In diesem Jahr sind sie mit Jeans und Sneakers bekleidet. Zwischen den Dekorationen tummelt sich zahlreiches glückliches Hühnervolk mit einem Hahn.
Schon am Samstagvormittag vor Palmsonntag waren die engagierten Bürger aus Hauptendorf damit beschäftigt, den Platz zu schmücken. In diesem Jahr hatte eine neue Mannschaft die Ausrichtung des Festes übernommen. Alex Brandl, Kathrin Engl, Karin Jassmann, Elke Kreuzer, Ingrid Nagel, Petra Scheer, Claudia Schmidthuysen, Petra Spichal, Michaela Wilfer, Sandra Wittmann und Sanne Wolter zeichneten für die Gestaltung verantwortlich.
Am Bratwurststand sorgt Petra Spichal dafür, dass die fränkischen Bratwürste eine hellbraune Tönung erhielten und jeden Besucher förmlich anlachten. Ohne sie gäbe es an diesem Samstag keine "Zwaa im Weggla". Im Feuerwehrhaus gab es außerdem ein reichhaltiges Kuchenbuffet und Kaffee.
Durch das sonnige Wetter ließen sich viele Besucher auf den Bänken vor dem Feuerwehrhaus nieder. Auch im Inneren des Feuerwehrhauses konnte man sich zum Kaffeetrinken versammeln. Wer Zeit und Lust hatte, konnte auch kleine Bastelarbeiten zu Ostern erwerben.
Für die Kinder waren außerdem Spiele vorbereitet worden und das schönste bemalte Osterei wurde gekürt. Außerdem konnten die Kinder beim Eierlaufen und Sackhüpfen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es winkte ein kleiner Preis.
Im Vorfeld hatten die Kinder in der Bäckerei Kreuzer die Eier zum Bemalen abgeholt. Nach der künstlerischen Gestaltung sollten die Eier wieder dort abgegeben werden, so dass eine Wertung erfolgen konnte. Schön waren sie alle, und jeder konnte deshalb einen kleinen Preis mit nach Hause nehmen, einige erhielten noch zusätzlich einen Gutschein.
Mit den Eiern von Moritz Grumann, Ben und Janis Körner, Tim und Tami Engl, Ben Müller, David und Emma Bretting, Luis und Noah Erhardt, Nina Walter, Isabella Strobl, Julia Blasch, Anna-Lena und Philip Jassmann wurde dann ein kleiner Strauch dekoriert.